Hamburg, 9. August 2019. Das Pilotprojekt der Techniker Krankenkasse (TK) zum elektronischen Rezept (E-Rezept) in Hamburg-Wandsbek nimmt weiter Fahrt auf. Mit der Hanseatischen Krankenkasse (HEK), die wie die TK Mitglied im Verband der Ersatzkassen (vdek) ist, ist ein weiterer Partner dem Projekt beigetreten. Ab sofort können auch HEK-Versicherte am E-Rezept teilnehmen und ihre Verordnungen elektronisch in der Priv. Adler Apotheke Wandsbek über das Smartphone einlösen.

"Wir haben aus dem Pilotprojekt zum E-Rezept bisher sehr positive Rückmeldungen erhalten. Mit der HEK als weiteren Partner können nun noch mehr Versicherte von den Vorteilen des Rezepts per Smartphone profitieren. Das Interesse in der Kassenlandschaft zeigt uns, dass wir am Puls der Zeit sind und das E-Rezept ein fester Bestandteil der Versorgung werden kann", sagt Maren Puttfarcken, Leiterin der TK-Landesvertretung Hamburg.

So funktioniert die Verordnung per App

Wenn ein Versicherter am Pilotprojekt teilnimmt, stellen die Ärzte des Projektpartners "Diabetes Zentrum Wandsbek" das elektronische Rezept aus. Im Anschluss erhalten teilnehmende Versicherte der TK und HEK die Verordnung sowie einen dazugehörigen QR-Code auf die App "LifeTime" ihres Smartphones. Dieser Code wird in der Apotheke eingescannt und das Rezept daraufhin einmalig abgegeben. Damit sparen sich die Versicherten die herkömmliche Verordnung auf dem Papier. Der Übertragungsweg ist Ende-zu-Ende verschlüsselt und die Rezeptdaten liegen dezentral in der Arztpraxis, bis sie in der Apotheke abgerufen werden.

Hinweis an die Redaktionen

Die TK entwickelt das E-Rezept gemeinsam mit den Technik-Partnern LifeTime GmbH und dem Software-Dienstleistungsunternehmen König IDV GmbH. Weitere Partner sind außerdem die Priv. Adler Apotheke in Hamburg-Wandsbek und das Diabetes Zentrum Wandsbek. Als weitere Krankenkasse nimmt die HEK am E-Rezept teil. Das Projekt ist offen für weitere Partner im Postleitzahlengebiet 22041. Das Pilotprojekt läuft noch bis ins Jahr 2020.