Datenfreigabe für Ärztinnen und Ärzte

Die Nutzer von TK-Safe entscheiden, welche Daten sie in ihrer ePA speichern und ob sie sie für ihre Ärzte zur Einsicht freigeben möchten. Es ist für die Versicherten jederzeit möglich, Dokumente aus ihrer ePA zu löschen oder die gesamte Akte zu löschen. Wenn Patienten Informationen mit ihren Ärzten teilen möchten, müssen sie ihnen dafür in der ePA die Berechtigung erteilen. Berechtigung kann per Smartphone erfolgen, wenn Patienten in ihre Akte eingeloggt sind oder vor Ort in der Praxis. Dort erfolgt die Authentifizierung über das Kartenterminal mit der elektronischen Gesundheitskarte in Kombination mit einer PIN. 

Transparenz über Akteneinsicht

Nutzer von TK-Safe bekommen bei jedem Dokumenten-Upload angezeigt, wer aktuell auf die Dokumente Zugriff hat. Sie können jederzeit Dokumente aus der ePA herunterladen, in die Akte hochladen oder löschen. Ebenso können sie Zugriffsberechtigungen für Ärzte jederzeit widerrufen, neu vergeben oder zeitlich befristen. Über eine separate Protokollierungsfunktion können die Nutzer nachvollziehen, wer wann Einsicht in ihre Dokumente genommen hat. 

TK-Safe - die elektronische Patientenakte (ePA) der TK

Wie bekomme ich TK-Safe auf mein Smartphone?

Mehr zu TK-Safe

Ein Frau hat auf einem Smartphone TK-Safe geöffnet und bedient die Anwendung. Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Was ist die elektronische Gesundheitsakte? Wie funktioniert TK-Safe? Welche Vorteile haben Versicherte davon? Weitere Informationen hierzu gibt es im Überblick zu TK-Safe .