Berlin/Potsdam, 25. Februar 2020. Zurzeit sind Haselnusspollen eine Belastung für Allergiker. Auch Erlenpollen fliegen in Berlin und Brandenburg. "Husteblume" soll allen Heuschnupfen-Geplagten helfen, mit ihren Allergien besser umzugehen und so Schübe zu vermeiden. Die App enthält einen interaktiven Pollenflugkalender mit den Blütezeiten derjenigen Pflanzen, die am häufigsten allergen wirken.

Die Pollenbelastungsvorhersage erfolgt automatisch für die jeweilige Region oder manuell mithilfe von Postleitzahl, Ort oder Region. Per Pollenalarm können sich Heuschnupfen-Geplagte warnen lassen, wenn die Luft mit „ihren“ Allergenen besonders belastet ist. Bisher haben mehr als 150.000 Nutzer die kostenfreie Allergie-App auf ihr Smartphone geladen. 

Anwendung hilft, sich auf Erkrankung einzustellen

"Viele Menschen leiden unter starken gesundheitlichen Belastungen durch Allergien und haben einen großen Leidensdruck", sagt Susanne Hertzer, TK-Chefin in Berlin und Brandenburg. "Hier kann die App helfen, denn die Informationen zur Pollenbelastung stehen in Echtzeit zur Verfügung. Die Patienten können sich also darauf einstellen und gegebenenfalls ihre Medikamente einnehmen."

Symptome im digitalen Tagebuch dokumentieren

App-Nutzer können in der verbesserten Tagebuchfunktion ihre Symptome und Medikamente noch einfacher erfassen und nach individuellen Vorgaben auswerten. Die App ist für Android und iOS verfügbar. 

"Manche Pollenallergiker haben wegen der milden Winter inzwischen kaum noch eine Erholungspause", sagt Prof. Dr. Karl Christian Bergmann, Vorsitzender der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst in Berlin, die die App mitentwickelt hat. Wichtig sei, dass die Betroffenen ihre Allergien kennen und auf Schübe regieren können. Prof. Bergmann: "Wird eine Allergie nicht richtig behandelt, kann sich daraus Asthma entwickeln." Bundesweit leidet etwa jeder Siebte an einer Pollenallergie, auch Heuschnupfen genannt. 

Checkliste zur Qualität von Gesundheits-Apps 

Der Markt der Gesundheits-Apps ist unübersichtlich. Eine TK-Checkliste mit sieben Punkten hilft Nutzern, gute Apps von schlechten zu unterscheiden. Sie sind abrufbar unter www.tk.de, Suchnummer 2010050. 

Über die Allergie-App

Die App enthält folgende Funktionen:

  • präzise Pollenbelastungsvorhersage automatisch für die jeweilige Region oder manuell mithilfe von Postleitzahl, Ort oder Region
  • interaktiver Pollenflugkalender mit den Blütezeiten der häufigsten Allergene
  • Pollenalarm mit Push-Nachricht
  • Tagebuch, in dem Symptome an Nase, Auge und Lunge sowie das Gesamtbefinden erfasst werden 
  • Dokumentation der Medikamenteneinnahme
  • Erinnerungsfunktion zum Eintragen der Allergie-Symptome
  • umfangreiche Auswertungsfunktionen, z.B. zum Zusammenhang der Symptome des Nutzers mit der Pollenbelastung und seinen Medikamenten in Form einer täglichen, wöchentlichen oder monatlichen grafischen Darstellung
  • laienverständliche Patienteninformationen zu den je nach Schwere der Erkrankung empfohlenen Therapieformen auf Grundlage der gültigen medizinischen Leitlinien
  • Lexikon mit Bildern zu den wichtigsten Informationen zu unterschiedlichen Allergenen und ihren Kreuzreaktionen
  • Selbsttest für Erwachsene zum allergischen Heuschnupfen mit Auswertung