Schwerin, 1. Februar 2022. Neben Übergewicht und Hypertonie stellt Diabetes mellitus - auch Typ-2-Diabetes genannt - eine der häufigsten Krankheiten der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern dar. Mit knapp 12 Prozent an Erkrankten im Land gehört Mecklenburg-Vorpommern zu den Bundesländern mit dem höchsten Anteil in der Gesamtbevölkerung. Um ihren Versicherten das tägliche Therapiemanagement zu erleichtern, stellt die Techniker Krankenkasse nun die Diabetestagebuch-App mySugr für ein Jahr kostenlos zur Verfügung.

Zusammenhänge zwischen Therapie und Lebensstil besser verstehen

Von Diabetes Betroffene können mithilfe der App auf ihrem Smartphone ihre Blutzuckerwerte eintragen, die richtige Insulinmenge berechnen und sich zehn diabetesbezogene Parameter wie Insulin- und Blutdruckwerte als Report anzeigen lassen. Synchronisieren die Nutzerinnen und Nutzer die Therapiegeräte, etwa das Blutzuckermessgerät, mit der App, lassen sich die Daten automatisch vom Messgerät in die App übertragen. Grafische Darstellungen der Werte sorgen für mehr Überblick.

"Die App erleichtert den Nutzerinnen und Nutzern den Umgang mit Insulin, Blutzuckerwerten und Broteinheiten", erklärt Manon Austenat-Wied, Leiterin der TK-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern. "Als besonders positiv an der Lösung empfinde ich, dass die App auf die individuellen Bedürfnisse unserer Versicherten zugeschnitten ist." 

Hervorzuheben sei zudem, dass das Zusammenspiel von Therapie, Ernährungs- und Bewegungsverhalten für die Nutzerinnen und Nutzer besser erkennbar werde. Wissenschaftliche Analysen konnten weiterhin belegen, dass die App das Gütemaß der Insulineinstellung bei den Anwendern positiv beeinflusst. Über den Report erhalten schließlich nicht nur die Betroffenen selbst einen guten Versorgungsüberblick, sondern auch die behandelnden Diabetesteams.

Die App mySugr ist für iOS und Android zum Download im App Store und im Google Play Store verfügbar. Die Kosten für die Nutzung der Pro-Version übernimmt die TK für ihre Versicherten für ein Jahr. Somit können sie alle Features der Pro-Version kostenfrei nutzen. Weitere Informationen bietet die Website der TK.

E-Health-Lösungen für ergänzende Gesundheitsversorgung in M-V

Besonders im Flächenland Mecklenburg-Vorpommern sind Behandlungstermine und Facharztbesuche mit weiteren Anreisen und somit höherem organisatorischem Aufwand verbunden. Da gegenwärtig aber eher chronische Erkrankungen wie Diabetes, Rückenschmerzen oder Depressionen den Großteil der Behandlungskapazitäten binden, gehört laut Austenat-Wied nicht mehr nur der Besuch beim Arzt oder eine Operation im Krankenhaus zu den wichtigsten Gesundheitsfaktoren, sondern die medizinische Intervention im Alltag der Versicherten.
"Wir als Techniker Krankenkasse sind von den positiven Auswirkungen eines digitalen Gesundheitswesens überzeugt. Bereits mit anderen innovativen Versorgungsverträgen zur dermatologischen Versorgung oder der Prozessinnovation e-Rezept haben wir die Weichen für ein zukunftsfähiges Gesundheitswesen gestellt", betont die TK-Landeschefin den Digitalisierungsschwerpunkt der TK.

Bundesweit rund sieben Millionen Menschen betroffen 

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind etwa sieben Millionen Menschen in Deutschland an Diabetes mellitus erkrankt. Zu den häufigsten Begleiterkrankungen gehören Adipositas, Bluthochdruck und Herzerkrankungen. Weitere Informationen dazu liefert das RKI in seinem Journal of Health Monitoring.