Schwerin, 13. Mai 2020. Angst ist ein überlebenswichtiges und ganz normales Gefühl. Doch wenn Ängste unangemessen stärker und häufig auftreten, sprechen Ärzte von einer Krankheit. Circa zwölf Prozent der Bevölkerung leiden unter einer behandlungsbedürftigen Angststörung. Die Techniker Krankenkasse (TK) bietet die Virtual Reality (VR) nutzende Angsttherapie Invirto an. Betroffene Versicherte können ab sofort unter der Telefonnummer 040 - 30 92 47 13 ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten vereinbaren. "Unser Behandlungskonzept ermöglicht Patienten einen schnellen Zugang zu einer hochwertigen Psychotherapie ohne Wartezeiten", sagt Manon Austenat-Wied, Leiterin der TK-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern. Während der Corona-Pandemie erfolgt das Erstgespräch mit einer umfangreichen psychotherapeutischen Diagnostik per Videotelefonie mit einem Therapeuten des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH). "So entfallen die Anfahrtswege und auch Ansteckungsrisiken sind nicht gegeben", so die TK-Chefin.

Digitale Bilder - reale Ängste

Nach dem Erstgespräch bekommen die Teilnehmer die VR-Brille und einen App-Zugang nach Hause geschickt. Jeder Patient entscheidet selbst, wann, wo und wie oft er die verschiedenen Schulungsmodule und Übungen absolviert. Innerhalb von etwa vier Wochen absolvieren die Teilnehmer eine App-gestützte Therapie. Das Programm umfasst therapeutische Videos, angeleitete Übungen und Virtual-Reality-Szenen wie Aufzug- und U-Bahnfahrten oder Menschenansammlungen, die einen neuen Umgang mit der Angst von zu Hause aus erlauben. Damit entsprechen Inhalte und Umfang von Invirto einer Kurzzeitpsychotherapie. Die von der VR-Brille gezeigten Szenen sind zwar digital. Die Patienten erleben die Ängste allerdings wie im echten Leben als sehr real.

App erfasst psychische Verfassung und bietet Hilfen

Im Behandlungsverlauf erfasst die App regelmäßig die psychische Situation der Teilnehmer anhand eines Fragenkatalogs. Erfahren die Teilnehmer eine Verschlechterung ihres psychischen Zustands, haben sie direkten Zugang zu Notfallnummern und können sofort hilfreiche Übungen wiederholen. In Krisenfällen nehmen spezialisierte Mitarbeiter der Klinik mit den Teilnehmern direkt Kontakt auf. Ein starker Focus liegt dabei auch auf den Schutz der Patientendaten. Die Software wurde von einer externen Stelle hinsichtlich der Sicherheit geprüft.

Hinweis an die Redaktion

Weitere Details zum Behandlungsangebot und Informationen unter www.invirto.de.