Mit "SpinDiag one", entwickelt für die schnellere Diagnose von Antibiotika-resistenten Keimen direkt aus Patientenproben, hat der Freiburger Dr. Daniel Mark zusammen mit seinem Team den Health-i Award in der Kategorie Studenten-Initiativen gewonnen.

TK: Herr Dr. Mark, Sie haben mit Ihrem Team den Health-i Award gewonnen - nicht die erste Auszeichnung, die Sie für "SpinDiag one" erhalten. Was ist das Besondere an Ihrer Entwicklung?

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Dr. Daniel Mark

Mark: Das ist, denke ich, eine Kombination aus mehreren Faktoren: Natürlich trifft unser Produkt zum schnellen Testen auf Antibiotika-resistente Bakterien auf aktuell viel Berichterstattung durch die Medien zu dem Thema und auf viele politische Initiativen wie der Deutschen Antibiotika-Resistenz-Strategie.

Außerdem sind wir potentiell alle davon berührt, denn jeder von uns wünscht sich natürlich einen möglichst sicheren Krankenhausaufenthalt. Darüber hinaus haben wir in den letzten 10 Jahren in unserer Arbeit an der Technologie viel über die Bedürfnisse von Anwendern gelernt und die Technologie entsprechend weiterentwickelt, so dass die Kombination aus Bedarf und Technologie wohl mittlerweile sehr gut passt.

TK: Wie ist das Produkt entstanden und was bleibt auf dem Weg zur Marktreife noch zu tun?

Mark: Das Produkt entstand aus der Arbeit an unserem Mutter-Institut, der Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e. V., die an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und industrieller Anwendungsentwicklung arbeitet. Während unserer Arbeit dort haben wir bemerkt, dass wir mit unserem Hintergrund ein Produkt entwickeln können, das dabei hilft, das Problem der Ausbreitung Antibiotika-resistenter Bakterien im Krankenhaus zu adressieren.

Insbesondere durch viele Gespräche mit Ärzten wurde die Idee dann geschärft. Jetzt muss noch aus dem prinzipiellen Funktionsnachweis ein Produkt entwickelt werden, das den regulatorischen Anforderungen genügt. Mit Hahn-Schickard sowie verschiedenen Unternehmen aus der Diagnostik-Branche haben wir dabei tolle Partner an der Seite, die die Produktentwicklung gut voran bringen.

TK: Inwiefern kann der Health-i Award Ihnen bei den verbleibenden Schritten helfen?

Mark: Der Health-i Award ist eine super Bestätigung unseres Weges, da mit dem Handelsblatt, der Techniker sowie dem Gesundheitsministerium hier wirklich bedeutende und kompetente Namen hinter der Auszeichnung stehen. Das gibt Glaubwürdigkeit, öffentliche Aufmerksamkeit und natürlich viel Motivation, was uns alles bei der aktuellen Investorensuche sehr hilft.

Zur Person

Der Physiker Dr. Daniel Mark, Jahrgang 1980, arbeitet am Institut für Mikrosystemtechnik der Universität Freiburg, ist Stellvertretender Institutsleiter von Hahn-Schickard Freiburg und Mitgründer von SpinDiag.