Der erste Tag des Kongresses stand ganz im Zeichen des Digital Baltic Start Up Days. Das vom Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung organisierte Start-Up Camp brachte die digitalen Start-Ups des Landes mit  kreativen Köpfen des Ostseeraumes, Investoren und Partnern zusammen.

Im Rahmen von Speed-Pitching-Sessions präsentierten die jungen Unternehmen sich und ihre Lösungsansätze für Versorgungsprobleme in ländlichen Regionen, Infrastrukturverbesserungen im stationären Gesundheitssektor und eine patientenzentrierte Behandlungsangebote.

Die Techniker als Innovationspartner

Manon Austenat-Wied, Leiterin der TK-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, gewährte den Interessierten mit ihrer Keynote einen Einblick in die cyanblaue Versorgungswelt und erläuterte gleichzeitig die Kooperationsmöglichkeiten mit der TK. 

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

"Mit unserem InnovationsPortal und den gesetzlichen Regelungen des Digitale-Versorgung-Gesetz steht der Weg zu einer TK-Kooperation für Innovatoren offen wie selten zuvor. Unsere Plattform zeigt, wie digitale Versorgungsinnovationen im 21. Jahrhundert den Weg zum Versicherten finden."

Im Rahmen des Innovationsfonds-Projekts TeleDermatologie  arbeitet die Landesvertretung bereits mit IT-Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern zusammen. Die Pitch-Sessions offenbarten, dass insbesondere an den Universitäts- und Hochschulstandorten weiter fleißig an Versorgungs- und Prozessinnovationen gearbeitet wird.

Erfolgsformat: Start Up Day

Der Digital Baltic Start Up Day 2019 bildet die Grundlage für die bessere Vernetzung innovativer Akteure in Mecklenburg-Vorpommern. Der Austausch mit Innovatoren, wie z. B. der arztkonsultation GmbH oder Coldplasmatech bildet nicht nur den Auftakt für die Entwicklung gemeinsamer Versorgungs-lösungen, sondern bietet den Akteuren auch die Möglichkeit auf einen unkomplizierten und ergebnisoffenen Austausch. Wir sind davon überzeugt, dass die Versorgungslandschaft Mecklenburg-Vorpommerns von dieser Arzt der technischen und menschlichen Vernetzung profitieren wird.