Kiel, 13. Februar 2020. Kein lästiges Formular mehr ausfüllen, keine Unterlagen zwischen Praxis und Krankenkasse hin- und herschicken, keine Dokumente abheften und aufbewahren - die digitale Einschreibung in Angebote der besonderen Versorgung sorgt für weniger Bürokratie und mehr Sicherheit für Patienten und Ärzte.

Teilnahmeerklärung wird digital

Damit die Patienten an besonderen Versorgungsangeboten der Techniker Krankenkasse (TK) teilnehmen können, bedarf es bislang einer Teilnahmeerklärung in Papierform. Als erste Krankenkasse in Deutschland ermöglicht jetzt die TK ihren Kunden in Schleswig-Holstein, per Tablet bei ihrem Arzt oder mit ihrem eigenen Smartphone ihre Teilnahmeerklärung vor einer Augen-Operation digital über tk.de abzugeben. Die Kasse bestätigt die Kostenübernahme online - Arzt und Patient können dann direkt mit der Behandlung beginnen. 

"Das Projekt ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie Prozesse durch die Digitalisierung im Gesundheitswesen einfacher und schneller werden", sagt Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein.

Pilotprojekt in Schleswig-Holstein

Aktuell läuft die digitale Einschreibung als Pilot im Medizinischen Versorgungszentrum für Augenheilkunde - Wilhelminenhaus Kiel, im Augenzentrum Schleswig-Holstein Drs. Heisler, Prüter, Klatt in Rendsburg und in der nordBLICK Augenklinik Bellevue in Kiel. Rund 3.000 Patienten der TK werden dort pro Jahr am Auge operiert. Für Dr. Yorck Walpuski, Facharzt für Augenheilkunde und Augenchirurg im Wilhelminenhaus Kiel, ist die Einschreibung per Smartphone oder Tablet eine schnelle und praktische Alternative zur Papierform: "Unsere Patienten und unsere Praxis werden damit von unnötiger Bürokratie entlastet."

In Zukunft soll die elektronische Einschreibung auf alle besonderen Behandlungsangebote der TK ausgeweitet werden.

Hinweis für die Redaktion

Die TK hat mit Ärzten, Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen und weiteren Leistungserbringern Vereinbarungen zur "Besonderen Versorgung" geschlossen. Diese garantieren Patienten mehr Qualität und Service - ohne zusätzliche Kosten. Rechtliche Grundlage ist der § 140a Sozialgesetzbuch V.  Zum Beispiel hat die TK für ihre Kunden in Schleswig-Holstein in Kooperation mit 30 operierenden Augenarztpraxen ein Angebot geschaffen, um Katarakt-Operationen (Grauer Star) am Auge ambulant statt stationär durchführen lassen. Ein weiteres Beispiel ist ein Angebot zur Behandlung bei schweren Kopfschmerzen und Migräne mit der Schmerzklinik Kiel.