Kiel, 20. August 2021. Als erste Krankenkasse ist die TK mit der neuen digitalen Krankschreibung gestartet. Am Mittwoch hat die TK als erste Krankenkasse die Mailadresse freigeschaltet, an die Arztpraxen die Krankmeldungen für Patientinnen und Patienten sicher und verschlüsselt schicken können. Ab dem 1.Oktober wird der sogenannte gelbe Schein abgeschafft, den Patienten bislang bei einer Krankschreibung an die Krankenkasse schicken mussten. Die Übermittlung geschieht in Zukunft digital, direkt aus der Software der Arztpraxen. 

Pilotprojekt in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein wurde die sichere Übermittlung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) an die Krankenkasse bereits in einem Pilotprojekt seit Ende 2017 erprobt. Mit Erfolg: In dem Pilotprojekt haben die TK aus dem nördlichsten Bundesland seither mehr als 200.000 eAUs erreicht.

"Die digitale Krankschreibung wurde von den Menschen in Schleswig-Holstein gut angenommen. Sie ist ein passendes Beispiel dafür, wie digitale Lösungen Prozesse im Gesundheitswesen beschleunigen und vereinfachen können", sagt Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein.

Mit nur einem Klick schicken die Ärztinnen und Ärzte die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung an die Krankenkasse. Die Patientinnen und Patienten können sich so auf ihre Genesung konzentrieren und müssen sich nicht damit beschäftigen, die Bescheinigungen einzuscannen oder in die Post zu geben. Seit Juli 2019 erprobt die TK in Schleswig-Holstein gemeinsam mit dem UKSH den digitalen Versand des gelben Scheins an den Arbeitgeber.