Ob elektronische Patientenakte, telemedizinische Angebote oder E-Coaches: Die Digitalisierung revolutioniert das Gesundheitswesen. Abläufe werden effizienter, digitale Daten helfen Krankheiten besser zu verstehen und gezielter zu behandeln. Bei dieser Entwicklung müssen auch die Patienten "mithalten". Dazu gehört nicht nur der technische Umgang mit Smartphone & Co., sondern auch digitale Medienkompetenz. Wie unterscheide ich seriöse von unseriösen Informationen? Wie finde ich eine geeignete Arztpraxis oder Klinik? Wie sicher sind meine persönlichen  Daten?

Digitale Gesundheitskompetenz

Um den Menschen die richtigen Versorgungs- und Informationsangebote bieten zu können, muss man zunächst wissen, was sie brauchen und was sie wollen. Dazu hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der TK im Januar 2018 1.002 deutschsprachige Erwachsene zu ihrer digitalen Gesundheitskompetenz befragt. Die Ergebnisse sind im Studienband "Homo Digivitalis" zusammengefasst.

TK-Studie Homo Digivitalis (PDF, 1,3 MB, nicht barrierefrei)