Der HealthHack der Metropolregion wird zum dritten Mal durchgeführt - diesmal digital. In sieben Anwendungsfeldern - von der KI bis hin zur Pflege - sollen beim Gesundheits-Hackathon Prototypen entwickelt und prämiert werden. Wieder mit dabei ist die Techniker Krankenkasse (TK) - als Exklusivpartner. Schirmherr ist erneut Digital-Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Stefan Muhle.

"Digitale Innovationen haben das Potenzial, die Gesundheitsversorgung effektiver und bedarfsgerechter zu gestalten", begründet Dirk Engelmann, Leiter der TK-Landesvertretung Niedersachsen, das Engagement der TK. "Mit neuen, innovativen Anwendungen ist es möglich, digitale Brücken zu bauen, um die Versorgung verschiedener Leistungserbringer zu vernetzen und zu verbessern. Von unserer konsequenten Digitalstrategie profitieren die Versicherten."

Das virtuelle und dezentrale Format des #HealthHack bietet neue Chancen der Zusammenarbeit. Dadurch gelingt es, den HealthHack digital größer aufzustellen. Mit dem neuen Format ist es nun möglich deutschlandweit gemeinsam an innovative Lösungen für die Gesundheitswirtschaft zu arbeiten. Mehr als 100 Teilnehmer haben sich zum Hackathon angemeldet.

Der Arbeitsprozess wird dabei bis zur Umsetzungen von Experten und Expertinnen begleitet, die die Teams als Mentoren unterstützen. Dazu gehören auch Dirk Engelmann, Leiter der TK-Landesvertretung Niedersachsen und Mitglied der Jury des HealthHack 2020, 

State­ment Dirk Engel­mann

Inhalte werden geladen

Raphael Koßmann, Leiter Regionales Vertragswesen der TK

State­ment Raphael Koßmann

Inhalte werden geladen

und Jochen Blaser, Vertragsreferent der TK.

State­ment Jochen Blaser

Inhalte werden geladen