Beim diesjährigen Jahresempfang der Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz, der am 28. Mai 2019 zum neunten Mal in Mainz stattfand, stand das Thema "Künstliche Intelligenz in der Pflege" im Mittelpunkt. 130 geladene Gäste aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und dem Gesundheitswesen verfolgten eine Fachveranstaltung zu einem spannenden, neuen Thema.

Ein eigens erstelltes Video führte in das Thema "Künstliche Intelligenz (KI)" ein. Darin gaben sowohl die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer als auch die Bundestagsabgeordneten Tabea Rösner, Mario Brandenburg, Manuel Höferlin und Jan Metzler, allesamt Mitglieder der Enquete-Kommission KI im Bundestag, Statements zur Bedeutung von Künstlicher Intelligenz in der heutigen Zeit und Ausblicke für die Zukunft ab. 

Im Zeit­alter der Künst­li­chen Intel­li­genz

 

In einer hochklassig besetzten Talkrunde, moderiert von TK-Landeschef Jörn Simon, diskutierten die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, TK-Vorstand Thomas Ballast, Gernot Bahle vom Deutschen Forschungsinstitut KI, Renate Herzer von der Pflegekammer RLP und Felix Carros vom Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik und Neue Medien an der Universität Siegen über Fortschritt und Verantwortung beim Einsatz KI. Felix Carros hatte zudem den Roboter Pepper im Gepäck, der speziell auf die Bedürfnisse von Senioren in Pflegeheimen sowie auch der Pflegekräfte programmiert war und dem Publikum sein Können demonstrierte.

Nicht nehmen ließ es sich die TK-Landesvertretung, den Gästen die Möglichkeit zu geben, die elektronische Gesundheitsakte TK-Safe, die seit dem 20. Mai allen TK-Versicherten kostenlos angeboten wird, an einer interaktiven Video-Stele zu präsentieren. Die Gäste nutzten die Chance, sich Einblicke zu verschaffen, welche Daten künftig den Versicherten unkompliziert auf mobilen Geräten zu Verfügung stehen und welche Zusatzleistungen wie beispielsweise Impferinnerungen die Patientenakte zu bieten hat.

Bei einem ungezwungenen Get-together hatten die Gäste im Anschluss an den fachlichen Teil die Gelegenheit, sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.