Hannover, 16. April 2020. Der digitale Wandel betrifft längst auch die Schulen. Er verändert das Lernen, Lehren und Arbeiten mit digitalen Medien. Gerade die vergangenen Wochen ohne Präsenzunterricht haben vielen Schulen vor Augen geführt, wie wichtig es ist, Digitalstrategien zu entwickeln und zu implementieren. Hierbei kann nun ein neues Angebot der Techniker Krankenkasse (TK) helfen: Für 1636 Grundschulen in Niedersachsen (Quelle Kultusministerium) startet die TK das kostenfreie virtuelle Angebot "Medienuniversum". Diese Plattform für Lehrerinnen und Lehrer beinhaltet digitale Unterrichtsmaterialien, interaktive Tools, Filme und digitale Angebote unter anderem zu den Themenbereichen Ernährung, Stress und Entspannung, anhand derer Schülerinnen und Schüler spielerisch den gesunden Umgang mit Smartphone und Internet lernen sollen. "Mit dem neuen "Medienuniversum" kann man zu Hause bleiben und doch im Klassenzimmer sein", erklärt Raphael Koßmann, Leiter Regionales Vertragswesen der TK in Niedersachsen.

Medienuniversum: Für Zeiten ohne Präsenzunterricht

Gerade weil das "Medienuniversum" für eine digitale Lernumgebung konzipiert wurde, kann es in Form von "Home-Schooling" Familien und Schulen entlasten. Viele Grundschullehrer mussten sich in den letzten Wochen im Blitzverfahren neu aufstellen, das "digitale ABC" lernen und sich mit den Schülern vernetzen. Das Portal bietet eine Vielzahl an Modulen, mit denen die Lehrer unkompliziert von zu Hause aus den Unterricht gestalten können. Alle Inhalte sind mit den niedersächsischen Lehrplänen, aber auch denen der anderen Bundesländer abgestimmt und kompatibel.

Medienkompetenz ist Lebenskompetenz

Beim Online-Angebot "Medienuniversum" handelt es sich um einen spielerischen Zugang, um den Kindern den verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien zu ermöglichen. “Wir müssen die Kinder auf die digitale Mediengesellschaft vorbereiten”, erläutert Koßmann. “Denn Medienkompetenz ist eine zentrale Lebenskompetenz."

Das Medienkompetenz-Portal wurde in Kooperation mit der Universität Greifswald entwickelt und in einer zweijährigen Pilotphase an mehreren Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt erprobt. Nun wird es bundesweit ausgerollt. Bei der Gestaltung des Grundschulunterrichts kommt den Lehrkräften entgegen, dass die digitalen Medien bereits elementarer Bestandteil der kindlichen Lebenswelt sind. Entsprechend hoch sind Interesse und Motivation bei den Schülern, wenn es um das Lernen am und mit dem Computer, Tablet oder Smartphone geht.

Gesundheit und Bildung hängen zusammen: TK ist Treiber für Digitalisierung

"Nachgewiesen ist, dass zwischen Lebensbedingungen, Gesundheit und Bildungserfolg ein Zusammenhang besteht. Daraus ergibt sich für uns als TK eine klare Handlungsaufforderung", so Koßmann. "Neben Gesundheit soll auch eine gute und digitale Bildung der Schülerinnen und Schüler eine hohe Priorität haben. Deshalb treiben wir die Digitalisierung und die Vernetzung im Gesundheitswesen aktiv voran. Dazu gehört auch ein gesunder und verantwortungsvoller Umgang mit den neuen Medien."

Medienuniversum: Informationen und Einführungsfilm

Weitere Informationen zum "Medienuniversum" und einen Einführungsfilm gibt es auf der Seite medienkompetenz.tk.de/de. Interessierte Lehrkräfte können sich kostenlos mit ihrer E-Mailadresse und Angabe der Schule registrieren. Nach Prüfung erhalten sie eine Freigabe durch die TK.