Auf der MEDICA vom 18. bis 21. November 2019 deckt das gemeinsame Forum von Messe Düsseldorf und Techniker Krankenkasse (TK) alle maßgeblichen Themen des deutschen Gesundheitswesens ab. Der Durchbruch in das digitale Zeitalter wird als roter Faden bei allen Diskussionen und Vorträgen eine entscheidende Rolle spielen. 

1. Tag: Fokus "Bundespolitik" und "Ethik in der Medizin"

In der politischen Auftaktrunde sprechen Landeswirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Dr. Jens Baas (Vorsitzender des Vorstands der TK) über die Perspektiven der Gesundheitspolitik. 


Welche ethischen Maßstäbe für die Zukunft der Medizin gelten sollten, erläutert Prof. Alena M. Buyx (TU München) und Mitglied des Deutschen Ethikrats in ihrem Vortrag "Medicine5.0 - ethical issus".


Zum Thema "Wie verändert Digitalisierung die Gesundheitspolitik" diskutieren anschließend die Bundestagsabgeordneten Dirk Heidenblut (SPD), Rudolf Henke (CDU/CSU), Maria Klein-Schmeink (Die Grünen) und Nicole Westig (FDP) - allesamt Gesundheitsexperten ihrer Parteien. 

2. Tag: Fokus "Innovationen"

Das Forum startet und endet heute mit einem Beispiel für Innovationen in der Medizintechnik. Wie ein Rollstuhl alleine mit der Kraft der Gedanken gesteuert werden kann, zeigt Prof. Ramon Martinez-Olivera (Universitätsklinik Bergmannsheil Bochum) zur Eröffnung. Den Abschluss setzt Dr. Marc Hoppenz (Kliniken der Stadt Köln) mit seiner Frühchen-Simulationspuppe "Paul".


Dazwischen sprechen NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Thomas Ballast (stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der TK) über "Digitale Innovationen für die medizinische Versorgung". Der Präsident der Bundesärztekammer, Dr. Klaus Reinhardt, und Doris Pfeifer (GKV-Spitzenverband) kümmern sich dann um die Frage, wie die Innovationen in die Fläche kommen können. Weitere Themen des Tages: Therapiesicherheit unter Genderaspekten und das TSVG.

3. Tag: Fokus "Pflege"

Der dritte Tag kennt nur ein Thema: Pflege, Pflege, Pflege. Zu Beginn sprechen Andreas Westerfellhaus (Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung) und Barbara Steffens (Leiterin der TK-Landesvertretung NRW) über "Digitalisierung in der Pflege".

Es folgt eine Runde zum Fachkräftemangel unter anderem mit Prof. Christel Bienstein (Berufsverband für Pflegeberufe) und Irene Maier vom Deutschen Pflegerat. Anschließend präsentiert Dr. Birgit Graf (Fraunhofer-Institut APA, Stuttgart) Potenziale und Grenzen von "Robotik in der Pflege" bevor das Avatar-Projekt "Mittendrin" vorgestellt wird.

4. Tag: Fokus "Digitalisierung und Künstliche Intelligenz"

Der letzte Forumstag startet mit einer Präsentation zur Digitalisierung in der Kinder-Rehabilitation und einem Impuls zum "Smart Hospital" von Prof. Jens Scholz (UK Schleswig-Holstein) und Prof. Jochen A. Werner (UK Essen). Welche Rolle "Algorithmen und Künstliche Intelligenz in der Medizin" spielen, diskutiert eine Runde mit Dr. med. Felix Nensa (UK Essen), Prof. Jana Koehler (CEO Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) und Prof. Nikolaos Koutsouleris (Koordinator des EU-Projekts PRONIA und Oberarzt am Klinikum der Universität München). 


"Ein Algorithmus hat kein Taktgefühl" betont danach Tobias Krafft (Trusted AI GmbH) im Gespräch mit Prof. Stefan Heinemann (FOM, Essen) und Dr. Peter Langkafel (CEO Digital Health Factor). Es folgt der Versuch eine "Nutzenbewertung von digitalen Medizinprodukten" durch Prof. Jürgen Wasem (Universität Duisburg-Essen), Sophia Matenaar (Bundesministerium für Gesundheit) und Prof. Volker Amelung (Bundesverbandes Managed Care).

Zum Abschluss des Forums beantwortet Dr. Ralph Schomaker die entscheidende Frage: "Gesundheit 4.0 - wie geht das?"

Impressionen vom letztjährigen Forum gibt es bei youtube und im TK-Blog "WirTechniker".