"Die Premiere des Medica Econ Forums als Hybrid-Veranstaltung in Präsenz und als Online-Streamingformat war ein voller Erfolg", sagte Barbara Steffens, Leiterin der Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Nordrhein-Westfalen (NRW), zum Abschluss des Forums am 18. November 2021.

Die TK hat gemeinsam mit der Messe Düsseldorf das Forum für die Entscheider im Gesundheitswesen bereits zum zehnten Mal organisiert. "Auch wenn die Corona-Pandemie viele Diskussionsrunden geprägt hat, wurde an den vier Forumstagen die ganze Bandbreite unseres Gesundheitswesens thematisiert", unterstrich Steffens.

Medica 2021: Fazit von LV-Leiterin Barbara Stef­fens

Inhalte werden geladen

Breiten Raum nahm in diesem Jahr der im Gesundheitssystem immer noch vernachlässigte Gender-Aspekt ein. Obwohl sich das Coronavirus unterschiedlich auf Frauen und Männer auswirke, stelle die große Mehrzahl der laufenden klinischen SARS-CoV-2- und Covid-19-Studien keinen Bezug zu Geschlecht und Gender her, betonte Prof. Dr. Sabine Oertelt-Prigione von der Universität Bielefeld. Daher sei es endlich an der Zeit, eine Rechtsgrundlage zu schaffen, die sicherstellt, dass Daten geschlechtsspezifisch ausgewertet werden, forderte Steffens im Gespräch mit Oertelt-Prigione.

Eine gute Zusammenfassung der vier Forumstage sowie Videointerviews mit ausgewählten Referentinnen und Referenten bieten die Twitterkanäle der TK-Landesvertretung NRW und der TK Pressestelle unter dem Hashtag #MedicaEconForum.

Alle Vorträge und Diskussionsrunden des Medica Econ Forums stehen bis zum 31. März 2022 als on-demand Videos den Besuchern zur Verfügung, die sich registriert und ein "eTicket, hybrid" (onSite + onLine) oder "eTicket, digital" (nur onLine) gekauft haben.

MEDICA ECON FORUM by TK

Blogbeitrag: Zehn Jahre TK-#MedicaEconForum