Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Mit diesem in drei Kategorien ausgeschriebenen Preis soll der wissenschaftliche Nachwuchs im Land Sachsen-Anhalt gefördert werden. Teilnehmen können Studentinnen und Studenten sowie Absolventinnen und Absolventen aller Fachrichtungen. 

Teilnahmevoraussetzungen

Voraussetzung ist, dass die Bewerberinnen oder Bewerber seit dem Jahr 2017 eine Bachelor- beziehungsweise Masterarbeit an einer staatlich anerkannten Hochschule des Landes Sachsen-Anhalt eingereicht haben die sich mit dem Thema Arbeit an der Schnittstelle zu sozialen Innovationen beschäftigt. Hierbei sind gesellschaftliche, technische oder wirtschaftliche Zukunftsszenarien genauso willkommen wie Analysen bestehender Systeme und Theorien. Die entsprechende Niederschrift sollte mindestens mit der Note "gut" abgeschlossen worden und in Deutsch oder Englisch verfasst sein.

Preisgeld in unterschiedlicher Höhe

Jeder Award ist mit einem Preisgeld dotiert. Die Höhe des Preisgeldes unterscheidet sich je nach Kategorie:

  • "Gesundheitsversorgung, Pflege und Digitalisierung in der Arbeitswelt": 1.000 Euro
  • "Social Entrepreneurship": 1.000 Euro
  • "New Work - Digitalisierung um jeden Preis?": 500 Euro

Adresse und Fristen

Zur Teilnahme am Wettbewerb sind die Erklärung zur Teilnahme, ein Poster, ein maximal fünfseitiges Abstracts und eine Stellungnahme zum Erst- beziehungsweise Zweitgutachten per Mail einzureichen an die Anschrift komz-si@zsh.uni-halle.de  Die notwendigen Unterlagen und weiterführende Informationen zum Wettbewerb stehen zum kostenfreien Download auf der Internetseite des KomZ zur Verfügung. 


Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2019.

Nachwuchspreis

Die Preisverleihung des Nachwuchswettbewerbs Sozial-Phänomenal Sachsen-Anhalt erfolgt am 17. Oktober 2019 durch Frau Petra Grimm-Benne, Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, im Rahmen der Aktionswoche des Kompetenzzentrums Soziale Innovation Sachsen-Anhalt im Fraunhofer-Institut in Halle (Saale) vor rund 200 Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik  und Gesellschaft.