München, 13. Januar 2021. Trockene, rissige Haut jetzt im Winter, ein unangenehmer Ausschlag, schmerzende Bläschen an der Lippe oder auf der Haut? Beim Hautarzt gibt es so schnell keinen Termin und der verschärfte Lockdown seit dieser Woche erschwert zusätzlich den Arztbesuch. Die Techniker Krankenkasse (TK) bietet ihren Versicherten seit rund zwei Monaten die Möglichkeit, sich bei Hautbeschwerden digital von einem Facharzt beraten zu lassen. Etwa jeder fünfte der bundesweit rund 360 teilnehmenden Hautärzte hat seinen Sitz in Bayern. "68 Dermatologen im Freistaat nutzen so die guten digitalen Chancen, die sich derzeit bieten, um die Patientenversorgung zu optimieren", sagt Christian Bredl, Leiter der TK in Bayern.

Keine Wartezeit, komfortabel, einfach und sicher 

Die TK hat Anfang November vergangenen Jahres einen Vertrag mit der Internetplattform OnlineDoctor geschlossen, die eng mit dem Bundesverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) zusammenarbeitet. Der Ablauf ist komfortabel, einfach und sicher. Die Versicherten schildern in einem strukturierten Fragebogen ihre Beschwerden und laden Fotos der betroffenen Hautstellen hoch. Innerhalb von 48 Stunden schätzt ein niedergelassener Hautarzt die Symptome ein und empfiehlt den Versicherten eine Therapie. Dazu bekommen die Patienten per E-Mail einen Link und per SMS einen Freischaltcode. So können sie die Empfehlung des Arztes aus dem per Zwei-Faktor-Authentifizierung gesicherten Portal herunterladen.

Dermatologen sind erfahren bei der Auswertung von Smartphone-Bildern

Laut Dr. Klaus Strömer, Präsident des BVDD, ist das Beurteilen von Smartphone-Bildern für Dermatologen schon lange nichts Ungewöhnliches mehr. Die Plattform OnlineDoctor startete im Herbst 2019. Über 20.000 Patienten haben dieses Angebot bisher als Privatzahler genutzt. "Ich freue mich sehr über die vielen teilnehmenden Hautärzte an unserem Projekt", so TK-Bayernchef Bredl. "Das ist nicht nur in dieser schwierigen Zeit eine gute Ergänzung zum persönlichen Arztbesuch, sondern kann auch wegweisend für weitere telemedizinische Patientenversorgung sein."

Hinweis für die Redaktion

TK-Versicherte können über die  TK-Webseite  auf den Onlinedienst zugreifen und bekommen die Kosten von der TK erstattet. Versicherten anderer Kassen zahlen bei Nutzung dieses Dienstes derzeit einmalig 38,87 Euro. Stand der Auswertung der teilnehmenden Ärzte ist der 12. Januar 2021.