Hamburg, 19. Oktober 2020. Nach einem Krankenhausaufenthalt eine passende stationäre Reha-Einrichtung zu finden, ist derzeit noch ein analoger und zeitintensiver Prozess. Diesen möchte die Techniker Krankenkasse (TK) gemeinsam mit Recare Deutschland GmbH (Recare) digitalisieren. Nach einem erfolgreichen Start in Berlin und Brandenburg wird das Pilotvorhaben nun auf das Bundesland Hamburg ausgeweitet. 

"Ziel des Pilotvorhabens ist es, den Übergang vom Krankenhaus in die Anschlussbehandlung schneller und einfacher zu gestalten", sagt Maren Puttfarcken, Leiterin der TK-Landesvertretung Hamburg. "Wir wollen die weitere Versorgung unserer Versicherten beschleunigen und Bürokratie abbauen. Die Plattform ermöglicht außerdem den Kliniken und uns als Krankenkasse eine schnelle und zielgerichtete Suche." 

Maximilian Greschke, Gründer und Geschäftsführer Recare: "Wir freuen uns sehr darüber, den papierlosen Antrag auf Anschlussrehabilitation nach sehr positiven Erfahrungen im Raum Berlin-Brandenburg mit der TK weiter auszurollen. Ich glaube fest daran, dass wir gemeinsam damit einen Mehrwert für Leistungserbringer und Patienten erreichen."

Recare verbindet Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken und Kostenträger

Mit der Online-Plattform Recare werden Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken und Kostenträger digital miteinander vernetzt. Über die Plattform kann die Anschlussrehabilitation organisiert werden. Wenn ein Patient bei der TK versichert und die TK der zuständige Kostenträger ist, erscheint eine Anfrage mit verschiedenen Kliniken und Patientenprofil direkt beim TK-Sachbearbeiter. Die Anfrage wird komplett verschlüsselt über die Plattform übermittelt. Über dieselbe Ende-zu-Ende-Verschlüsselungstechnologie können Krankenhäuser, Reha-Kliniken und die TK schnell und sicher Nachrichten und Daten austauschen. 

Über die Plattform können auch Aufnahmeanfragen an angeschlossene Rehakliniken gestellt werden - freie Kapazitäten sind so direkt zu erkennen. Die Anfragen werden digital beantwortet, die Rückmeldung erfolgt in Echtzeit. Informationen zu eventuellen Einschränkungen durch Corona sind dort ebenfalls zu finden. 

Hinweis an die Redaktion

Die Techniker Krankenkasse ist die bundesweit größte gesetzliche Krankenversicherung mit mehr als 10,6 Millionen Versicherten. Recare ist mit über 11.000 angeschlossenen Gesundheitseinrichtungen die größte digitale Plattform im Bereich Entlass- und Überleitungsmanagement für Patienten.

Mit Beginn des Pilotvorhabens waren elf Krankenhäuser und 35 Reha-Einrichtungen im Raum Berlin/Brandenburg an Recare angebunden. Mit der Ausweitung des Pilotvorhabens kommen weitere vier Kliniken sowie 36 Reha-Einrichtungen aus und um Hamburg dazu.