In Zeiten der Corona-Pandemie wird besonders deutlich: Digitale Anwendungen spielen in der medizinischen Versorgung eine entscheidende Rolle. Ob es um Online-Gesundheitskurse, elektronische Rezepte oder die Fernbehandlung per Videosprechstunde geht: Kreative Lösungen leisten einen wichtigen Beitrag - sowohl für Patienten als auch für das medizinische Personal. Daher widmet sich auch der Healthcare Hackathon am 5. Juni in der Landeshauptstadt Kiel der Frage, wie mithilfe digitaler Lösungen medizinische Versorgung von morgen gestaltet werden kann. 

Damit Künstliche Intelligenz sinnvoll eingesetzt werden kann, bedarf es technisches Know-how - zum Beispiel auch durch Start-ups, die beim Hackathon an neuen Ideen tüfteln.Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein. 

Chancen der KI sinnvoll nutzen 

In diesem Jahr liegt ein wichtiger Schwerpunkt des Hackathons auf dem Thema Künstliche Intelligenz. Schon heute ist KI mit Sprachassistenten, automatischer Gesichtserkennung und Co. fester Bestandteil unseres Alltags. Darüber hinaus hilft sie uns bereits, Krankheiten früher zu erkennen und Entscheidungen in der Diagnostik schneller zu treffen. Und mit dem Projekt Sicher zuhause  zeigt die TK gemeinsam mit der Firma Philips, wie mithilfe von KI Gesundheitsrisiken bei Pflegebedürftigen bereits im Vorfeld erkannt werden können. "Künstliche Intelligenz ist eine der großen Technologien der Zukunft. Ich bin überzeugt, dass ihre Bedeutung für die medizinische Versorgung in den nächsten Jahren weiter zunehmen wird. Damit KI sinnvoll eingesetzt werden kann, bedarf es technisches Know-how - zum Beispiel auch durch Start-ups, die beim Hackathon an neuen Ideen tüfteln", sagt Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein. 

Digitaler Hackathon in Kiel

Die vierte Ausgabe des Healthcare Hackathons findet dieses Mal als interaktives Event fast ausschließlich online statt. Verschiedene Teams und Start-ups werden sich den ganzen Tag ihren Challenges stellen. Auch die TK wird als Partner eines der Teams fachlich zur Seite stehen und bei der Aufgabe unterstützen. 


Fachvorträge - unter anderem von Prof. Felix Balzer von der Berliner Charité zum Thema E-Health oder von Lars Schmitz (Amazon Web Services) zum Thema Clouds - bilden das Rahmenprogramm. Interessierte Zuschauer können online an den Vorträgen teilnehmen. Schirmherr des Kieler Hackathons ist auch in diesem Jahr Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg.