Hamburg, 16. Juni 2020. "Die App ist ein sinnvoller Baustein im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Dabei sollten die Erwartungen jedoch nicht zu hoch gesteckt werden: Die App kann auch keine Wunder vollbringen. Wie hoch der Nutzen wirklich ist, muss sich noch zeigen. Und sie ersetzt natürlich weder Abstands- noch Hygieneregeln. Wir stehen vor einem großen Experiment. Aber es ist absolut sinnvoll, die Chancen der Digitalisierung für den Kampf gegen Corona zu nutzen.

Die Chancen steigen mit der Nutzerzahl. Deshalb appelliere ich an alle, die App auf ihren Smartphones zu installieren. Mit der Veröffentlichung des Quellcodes und aller Software-Komponenten der App sowie der dazugehörigen Server-Infrastruktur wurde Datenschutz und Sicherheit Rechnung getragen. Eine längere Entwicklungszeit ist allemal besser als schlecht funktionierende Schnellschüsse, wie die Erfahrungen aus anderen Ländern zeigen.  

Die Debatten der vergangenen Wochen um die App zeigen aber auch wieder die Abhängigkeit Deutschlands von Apple von Google. Das Gesundheitswesen darf nicht in eine Abhängigkeitsfalle der großen US-Konzerne geraten - gerade, wenn es um den Umgang mit und die Nutzung von Daten geht."