Frankfurt am Main / Kassel, 9. April 2020. Die Kasseler Stottertherapie verlegt ihre Kurs- und Therapieangebote während der Covid-19-Pandemie ins Internet. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können zurzeit auch sämtliche Kurse und Therapieangebote, die bislang als Präsenztherapie angeboten wurden, online in Anspruch nehmen. Die Techniker Krankenkasse (TK) unterstützt das flexibel gestaltete Therapieangebot, um Kindern und Erwachsenen zu ermöglichen, die Therapien während der Corona-Krise ohne Unterbrechung fortzuführen.

Onlinetherapie so erfolgreich wie Präsenztherapie

Die Kasseler Stottertherapie wurde in den vergangenen Jahren bereits zunehmend online durchgeführt. Daten einer gemeinsam mit der TK durchgeführten zweijährigen Interventionsstudie belegen, dass die online durchgeführte Stottertherapie die objektiven und subjektiven Symptome des Stotterns ebenso signifikant reduziert wie die vergleichbare Präsenztherapie. Diese Ergebnisse unterstreichen aus Sicht der TK, dass es sehr gut möglich ist, eine erfolgreiche Präsenztherapie komplett in den virtuellen Raum zu verlegen. Aus Sicht der TK ist die Onlinetherapie besonders jetzt hilfreich. So können während der Corona-Krise alle Kurse und Therapien weitergeführt und gleichzeitig die Versicherten und Therapeuten geschützt werden.

Ruhiger Ort ist wichtig

"Wir haben alle auf die jeweiligen Altersgruppen abgestimmten Inhalte und Kursziele in den virtuellen Therapieraum übertragen. So können Kinder und Erwachsene, die keine Therapiepause machen möchten, zumindest einen Teil ihrer Zeit, die sie momentan zu Hause verbringen müssen, für das intensive Sprechtraining nutzen. Wichtig ist lediglich, einen Ort zu finden, in dem sie in Ruhe mit unseren Therapeuten sprechen und üben können", sagt Dr. Alexander Wolff von Gudenberg, Arzt für Allgemeinmedizin, Stimm- und Sprachstörungen und Leiter der Kasseler Stottertherapie.

Mittlerweile über 3.000 Patienten

Die Wirksamkeit der Kasseler Stottertherapie wurde in mehreren, auch international publizierten Studien nachgewiesen. In Intensivkursen mit systematischer Nachsorge können sich Kinder ab drei Jahren gemeinsam mit ihren Eltern, Jugendliche und Erwachsene ein dauerhaft flüssigeres Sprechen erarbeiten. Mittlerweile haben über 3.000 Patienten die Therapie durchlaufen, die von der TK und weiteren gesetzlichen Krankenkassen bezahlt wird.

Weiterführende Links: