Menschen, die an Krebs erkranken, haben häufig viele Fragen rund um ihre Erkrankung. Betroffene schätzen deshalb die individuellen Beratungsgespräche oder den geschützten Austausch in Gruppentreffen mit anderen Betroffenen, die die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz seit vielen Jahren anbietet.

Weil diese Treffen aufgrund der Corona-Pandemie mit den entsprechenden Kontaktbeschränkungen zeitweise nicht mehr möglich waren, hat die Krebsgesellschaft kurzerhand mit Unterstützung der TK-Landesvertretung im Rahmen der Selbsthilfeförderung für Ratsuchende eine Video-Plattform eingerichtet. Über diese können sie mit Psychoonkologen der Krebsgesellschaft online kommunizieren, um Fragen zu klären oder Wege zur Bewältigung der Krise zu entwickeln.

Videosprechstunde vermeidet Wege

Gerade in einem Flächenland wie Rheinland-Pfalz kann das digitale Angebot auch unabhängig von Covid-19 einen wertvollen Beitrag leisten, dass Menschen, die einen weiteren Weg zu einem Beratungszentrum haben oder aufgrund ihrer Erkrankungssituation keine zusätzlichen Wege zurücklegen möchten, vollumfänglich von der individuellen Beratung und dem Austausch profitieren können. Neben der Video-Sprechstunde hat die Krebsgesellschaft weitere Online-Formate wie Gruppenangebote und Kurse getestet. Dazu zählen die Online-Supervision für Selbsthilfegruppen, ein virtueller Yoga-Kurs für Betroffene, der digitale Austausch in Selbsthilfegruppen und eine Online-Fatigue-Gruppe.