Hannover, 28. Juli 2020. Die Leistungsausgaben der Techniker Krankenkasse (TK) in Niedersachsen sind 2019 erneut deutlich angestiegen. Fast 2,6 Milliarden Euro - und damit rund 172 Millionen Euro mehr als im Vorjahr - gab die TK für die medizinische Versorgung ihrer Versicherten aus. "Rein rechnerisch erhielt damit jeder TK-Versicherte im Land medizinische Leistungen im Wert von 2.796 Euro. Das entspricht einem Anstieg von sieben Prozent der Leistungsausgaben je Versicherten gegenüber dem Vorjahr", so Raphael Koßmann, Leiter Regionales Vertragswesen der TK in Niedersachsen.

Größter Anstieg erneut bei den Ausgaben für Arzneimittel

Der höchste Ausgabenanstieg in Niedersachsen ist wieder bei den Ausgaben für Medikamente zu beobachten. Mit 515 Euro pro Versicherten zahlte die TK 8,3 Prozent mehr für die Arzneimittelversorgung als 2018. Insgesamt liegen die Ausgaben hier bei 477 Millionen Euro. 

Größter Ausgabenblock bleibt der Kliniksektor

Ein Ausgabenanstieg von 5,7 Prozent je Versicherten ist bei der Versorgung in Krankenhäusern zu verzeichnen. Hier flossen insgesamt mehr als 786 Millionen Euro. Der Kliniksektor steht damit erneut an erster Stelle der Leistungsausgaben der TK in Niedersachsen. Für die Behandlung bei niedergelassenen Ärzten in Niedersachsen überwies die TK mehr als 534 Millionen Euro und damit sechs Prozent je Versicherten mehr als im Vorjahr. Die niedersächsischen Zahnärzte erhielten rund 191 Millionen Euro von der TK.

Die TK ist mit 10,67 Millionen Versicherten Deutschlands größte Krankenkasse. In Niedersachsen hat die TK mehr als 930.000 Versicherte (Stand 01.07.2020).