Hamburg, 29. Juni 2020. Der aktuelle Geschäftsbericht der Techniker Krankenkasse (TK) ist heute erschienen. Unter dem Motto "Gesundheit gestalten" zeigt er unter anderem, wie die TK ihre digitalen Angebote für die Versicherten weiterentwickelt und immer weiter miteinander vernetzt - von einer vollständig digitalisierten ärztlichen Fernbehandlung inklusive elektronischem Rezept und elektronischer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, über eine neue App für werdende Eltern bis zu einer digitalen Angst-Therapie mit einer Virtual-Reality-Brille. Beim Schwerpunktthema Pflege thematisiert der Bericht, wie die TK sich direkt mit pflegenden Angehörigen austauscht, um passgenaue Unterstützung zu anzubieten. 

Dieter F. Märtens, alternierender Vorsitzender des TK-Verwaltungsrats: "Auch wenn der Bericht einen Blick auf das zurückliegende Geschäftsjahr wirft, so steht er natürlich dennoch im Zeichen der Corona-Pandemie. Es hat sich gezeigt, dass sich der Mut, frühzeitig auf digitale Angebote zu setzen, gelohnt hat und die Versicherten davon nun profitieren, zum Beispiel von der ärztlichen Fernbehandlung. Nun geht es darum, diesen Weg weiterzugehen und die Gesundheitsversorgung im Sinne der Versicherten weiter zu gestalten."

In dem 54 Seiten umfassenden Bericht wirft die TK einen Blick über den eigenen Tellerrand und zeigt, wie sie im Austausch mit Akteuren in und außerhalb des Gesundheitssystems andere Perspektiven aufnimmt, ob in der Zusammenarbeit mit Start-ups oder in Form von Tiefeninterviews mit Kunden. 

Teil des Geschäftsberichts sind zudem die Finanzen im Geschäftsjahr 2019 sowie ein Überblick über die Versicherten- und Mitgliederentwicklung. Diese zeigt, dass die TK im vergangenen Jahr weiter gewachsen ist, um 2,4 Prozent auf über 10,5 Millionen Versicherte.

Ebenfalls seit heute online ist der digitale Geschäftsbericht der TK, zu finden unter www.tk.de/geschaeftsbericht, mit zusätzlichen Videos, Informationen und Grafiken.