Dresden, 1. März 2022. Die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Sachsen hat mit Alexander Krauß seit März einen neuen Leiter. Der 46-Jährige studierte Politikwissenschaftler stammt aus dem Erzgebirge und war zuvor in der Gesundheitspolitik aktiv. Von 2017 bis 2021 gehörte er dem Deutschen Bundestag an. Seine Mitgliedschaft im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages macht ihn zu einem ausgewiesenen Experten für Gesundheitspolitik. Zuvor arbeitete er 13 Jahre im Sächsischen Landtag. "Mit meinem Team möchte ich mithelfen, das sächsische Gesundheitswesen zu verbessern", sagt Krauß. Keine andere Krankenkasse verfüge über so viel Know-how im Bereich der Digitalisierung wie die TK. "Zwei von drei Versicherten in Deutschland mit einer elektronischen Patientenakte sind bei der TK versichert."

Gesundheitsversorgung auf dem Land

Als eine der vordringlichen Aufgaben sieht der neue Leiter, die Gesundheitsversorgung auf dem Land sicherzustellen. "Politik, Krankenkassen und Ärzteschaft müssen gemeinsam nach kreativen Lösungen suchen, damit der Weg zur nächsten Praxis nicht zu weit wird", sagt Krauß. Das Innovationspotenzial im Gesundheitswesen sei noch lange nicht ausgeschöpft. Auch jeder Dorfbewohner habe Anspruch auf beste medizinische Versorgung. "Wir brauchen ein starkes Miteinander aller Akteure und kein Denken in Besitzständen", so der TK-Landesleiter. 

Krauß verantwortet in seiner Funktion neben der gesundheitspolitischen Arbeit die Vertragsbeziehungen zu den Kassenärztlichen und Kassenzahnärztlichen Vereinigungen, Krankenhäusern, Pflegediensten und anderen Leistungserbringern. "Mit Alexander Krauß haben wir einen in der Gesundheitspolitik erfahrenen und zudem in der Region bestens vernetzten Leiter für unsere Landesvertretung in Sachsen gefunden", sagt der stellvertretende TK-Vorstandsvorsitzende Thomas Ballast. "Herrn Krauß wünschen wir vor Ort einen guten Start und viel Erfolg."

Hinweis für die Redaktion

Die TK ist mit 10,9 Millionen Versicherten Deutschlands größte Krankenkasse.