TK: Wie funktioniert in RLP das Konzept mit regionalen Corona-Versorgungsnetzwerken, koordiniert durch jeweils einen Maximalversorger?

Bernd Decker: Das vom MSAGD unter Einbeziehung der KGRP erstellte Konzept, nach dem auf der regionalen Ebene in Rheinland-Pfalz Netzwerke mit den Maximalversorgern zur Versorgung von Covid-19- und Non-Covid-19-Patienten (insbesondere Notfälle) geschaffen werden sollen, stellt ein gutes Instrument eines koordinierten Zusammenwirkens der Kliniken zur Bewältigung der Herausforderungen der Corona-Krise dar.

In einer solchen Krise sind schnelle Reaktionen auf sich verändernde Situationen und ein gezielter Einsatz der notwendigen Ressourcen erforderlich. Glücklicherweise sind infolge der flächendeckenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie die befürchteten Engpässe in den Kliniken nicht eingetreten. Wir hoffen, dass dies so bleiben wird und sind froh, die Krankenhäuser wieder vorsichtig in einen Normalbetrieb zurückführen zu können. Dass die Netzwerke vorerst noch bestehen bleiben, um auf eine mögliche "zweite Welle" vorbereitet zu sein, halten wir für sinnvoll.      

Bernd Decker

Portrait von Bernd Decker Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Vorsitzender der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz