Hannover, 19. November 2020. Die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Niedersachsen hat einen neuen Leiter. Ab sofort ist Dirk Engelmann der zentrale Ansprechpartner für Politik, Verbände, Gesundheitsexpertinnen und -experten sowie Vertragspartner in Niedersachsen.

"Ich freue mich, dass wir mit Dirk Engelmann einen Leiter für unsere Landesvertretung in Niedersachsen mit viel Erfahrung in der Gesundheitspolitik auf Bundes- und Landesebene gewinnen konnten", sagt der stellvertretende TK-Vorstandsvorsitzende Thomas Ballast. "Die Landesvertretungen sind für uns die zentralen Ansprechpartner für unsere Stakeholder auf Landesebene. Wir wünschen Herrn Engelmann in Niedersachsen einen guten Start und viel Erfolg."

Vor seinem Wechsel zur TK war Dirk Engelmann seit 2014 als Stabsleiter der Gesundheitssenatorin in Hamburg unter anderem zuständig für Gesetzgebungsverfahren im Land und Bund sowie für die Koordinierung der Länder untereinander. Beruflich ist der 45-Jährige seit 2005 in der Gesundheitspolitik tätig und hat auch auf Bundesebene in Berlin gearbeitet. Zuletzt hat er in Hamburg an entscheidender Stelle in der Bekämpfung der Corona-Pandemie mitgewirkt.

"Ich freue mich sehr, in Niedersachsen für die TK an Bord zu sein. Die TK ist seit Jahren Innovationstreiberin für die Digitalisierung im Gesundheitswesen. Sie ist kundenorientiert, leistungsstark und steht für soziale und unternehmerische Werte, für die ich mich mit voller Kraft und Überzeugung einsetzen kann. Deshalb habe ich das Angebot des TK-Vorstands sehr gern angenommen", betont Engelmann.

Engelmann zu den Herausforderungen in Niedersachsen: "Der demografische Wandel, die Sicherstellung und Gestaltung der Sektorenübergreifenden Versorgung sind für mich elementare Themen. Wir müssen hart dafür arbeiten, gute und innovative Versorgung überall zu sichern und dabei die ländlichen mit den urbanen Räumen zu verbinden. Ebenso ist die Digitalisierung ein entscheidender Gestaltungshebel, um ein patientenorientiertes und vernetztes Gesundheitswesen voranzubringen. Das ist besonders für ein Flächenland wie Niedersachsen wichtig. Die TK drückt dabei bundesweit aufs Tempo, um auch im europäischen Maßstab nicht den Anschluss zu verlieren."

Für den neuen Leiter stehen in den kommenden Wochen trotz Corona zahlreiche Gespräche und Planungen auf dem Programm: "Zuhören, Kennenlernen und aktuelle gesundheitspolitische Themen mit den niedersächsischen Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartnern diskutieren", so Engelmann. Corona-bedingt würden aus persönlichen Treffen nun Telefonate und Videokonferenzen: "Das ist mittlerweile Alltag für viele Menschen und angesichts der Corona-Pandemie nur angemessen."

Hinweis für die Redaktion

Die TK ist mit 10,7 Millionen Versicherten Deutschlands größte Krankenkasse. In Niedersachsen hat die TK rund 935.000 Versicherte (Stand 01.11.2020). 2,6 Milliarden Euro gab die TK 2019 für die medizinische Versorgung ihrer Versicherten in Niedersachsen aus. Das sind rechnerisch rund 2.800 Euro je Versicherten.