Die politische Hängepartie seit den Wahlen war auch im Gesundheitswesen deutlich zu spüren. Deshalb begrüße ich sehr, dass CDU/CSU und SPD sich jetzt auf ein gemeinsames Sondierungspapier verständigt haben.

Die zukünftige Koalition will die Arbeitsbedingungen und Vergütung in der Pflege verbessern. Das ist eine richtige und wichtige Entscheidung. Die Beschlüsse greifen auch Vorschläge der TK auf, wie zum Beispiel eine einfachere Rückkehr von Teilzeitkräften in Vollzeit und ein Wiedereinstiegsprogramm für ehemalige Pflegekräfte.

Wie die zukünftige Bundesregierung die Digitalisierung im Gesundheitswesen gestalten und weiter vorantreiben will, bleibt bisher offen. Die Koalitionsverhandler müssen bei ihren weiteren Beratungen dringend die Voraussetzungen dafür schaffen, dass wir in den kommenden vier Jahren die Chancen der Digitalisierung auch für das Gesundheitswesen voll ausschöpfen können.

Weiteren Handlungsbedarf für die kommende Regierung sehen wir in der Finanzierung des Gesundheitswesens: Der Risikostrukturausgleich muss nachhaltig neu gestaltet werden - fair und manipulationssicher. Für einen fairen Wettbewerb müssen die Kodieranreize endlich wegfallen und wir brauchen eine einheitliche Aufsichtspraxis.

Dr. Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse

Blogbeitrag von Dr. Jens Baas "Den Stillstand in der Gesundheitspolitik beenden"

Ansprechpartner Politik

Martin Langendorf
Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Martin Langendorf Fachleitung Versorgungspolitik

Ansprechpartnerin Presse

Kerstin Griessmeier
Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.