Berlin, 19. August 2020. Fast jeder sechste Jugendliche in Berlin (15,1 Prozent) leidet unter ärztlich diagnostizierten Kopfschmerzen - damit belegt Berlin den traurigen zweiten Platz in der Bundesrepublik. Nur in Sachsen-Anhalt ist der Anteil größer (15,9 Prozent). Das ist ein Ergebnis des Kopfschmerzreports , den die Techniker Krankenkasse (TK) heute in Berlin vorstellt. Bei Berliner Kindern bis 14 Jahren sind 3,7 Prozent von Kopfschmerzen betroffen.

Brandenburger Jugendliche liegen mit 13,5 Prozent im Mittelfeld und damit unter dem Berliner Schnitt. Dafür sind die Brandenburger Kinder bis 14 Jahren häufiger von Kopfschmerzen betroffen: 5,2 Prozent leiden unter den Symptomen. "Chronische Kopfschmerzen als Kleinkind oder Jugendlicher gehen oft mit vielen Einschränkungen einher", sagt Anja Mädrich, Leiterin regionales Vertragswesen der TK Landesvertretung Berlin Brandenburg. "Eltern und Ärzte als Team sind eine wichtige Unterstützung für diese Zeiten." 

Jeder sechste Erwachsene hat mindestens einmal pro Woche Kopfschmerzen 

Dass Kopfschmerzen auch unter Erwachsenen weit verbreitet sind, zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der TK. Diese Methode wurde gewählt, da davon auszugehen ist, dass viele Erwachsene bei Kopfschmerzen nicht zu einem Arzt gehen. Deshalb ist die Häufigkeit in den Daten der Kassen stark unterrepräsentiert. Der Umfrage nach leidet jeder dritte Berliner und Brandenburger regelmäßig unter Kopfschmerzen - 16 Prozent der Befragten geben sogar an, mindestens einmal pro Woche Kopfschmerzen zu haben. 

Top fünf der Kopfschmerzauslöser 

Als häufige Auslöser für Kopfschmerzen wurden folgende Faktoren von den Erwachsenen genannt: Muskelverspannungen im Nacken oder Rücken (76 Prozent), Stress oder seelische Belastungen (66 Prozent), das Wetter (62 Prozent), zu wenig oder zu schlechter Schlaf (58 Prozent) und zu wenig Flüssigkeitszufuhr (52 Prozent). 

Zwei Drittel der Kopfschmerz-Betroffenen (68 Prozent) setzen dann vorerst auf nichtmedikamentöse Strategien, um ihre Beschwerden zu lindern. Die beliebtesten Maßnahmen sind frische Luft (70 Prozent), trinken (65 Prozent), entspannen (56 Prozent), schlafen und körperliche Bewegung (jeweils 51 Prozent). 

Hinweis für die Redaktion 

Der vollständige Kopfschmerzreport  steht auf dem Presseportal der TK zur Verfügung. Hier finden Sie auch weitere Informationen zum Report wie Infografiken und Interviews. Die Forsa-Umfrage unter 1.001 Befragten wurde im Auftrag der TK Ende Februar und Anfang März 2020 durchgeführt.