Dr. Jens Baas zum Reformbedarf im Gesundheitswesen

Am 26. September 2021 findet in Deutschland die Bundestagswahl statt. Aus diesem Anlass sprachen wir in der neuen Ausgabe der "Mainzer Gespräche" mit dem Vorstandsvorsitzenden der Techniker Krankenkasse (TK) Dr. Jens Baas über drängende gesundheitspolitische Herausforderungen in der neuen Legislaturperiode.

"Am allerwichtigsten ist, dass die ePA einen echten Mehrwert bringt." Dr. Jens Baas

So droht etwa eine Finanzierungslücke in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), die aktuell auf imposante 14 Milliarden Euro geschätzt wird. Kurzfristig wird angesichts dieses Defizits ein Steuerzuschuss auf Bundesebene notwendig sein, damit die GKV sicher ausfinanziert ist, doch kann dies keine langfristige Lösung sein, ist TK-Vorstandsvorsitzender Dr. Baas überzeugt. Jedenfalls nicht, wenn die Lohnnebenkosten nicht weiter steigen und die Gesundheitsversorgung weiterhin auf hohem Niveau stattfinden soll.

Dr. Jens Baas

Dr. Jens Baas (Vorstandsvorsitzender der TK) posiert für ein Porträtfoto. Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse
Sicher ist, dass umfassende Strukturreformen, beispielsweise im stationären Bereich, umgesetzt werden müssen. Auch hinsichtlich der Digitalisierung im Gesundheitswesen gibt es noch einiges zu tun, damit die elektronische Patientenakte etwa, zum "Herzstück" der Versorgung avanciert.

Viel Spaß beim Zuhören!

Inter­view mit Dr. Jens Baas

Inhalte werden geladen

"Wir müssen nachhaltig etwas gegen die Kostenexplosion im Gesundheitswesen unternehmen", sagt Dr. Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der TK.

Archiv

Im Laufe der Zeit haben wir uns mit vielen interessanten Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartnern ausgetauscht. Hören Sie sich frühere Interviews an - wir haben sie alle in unser Archiv eingestellt.