Mehr als 5000 Bremerinnen und Bremer sind am letzten Sonntag im März zum „Tag der offenen Tür“ ins Klinikum Bremen-Mitte gekommen, um sich ein Bild von dem Neubau zu machen. Sie konnten sich davon überzeugen, dass mit dem TEN eine hochmoderne Klinik ihre Arbeit aufnehmen wird. Für die Gesundheitsversorgung in Bremen ist die Eröffnung Mitte Mai ein Meilenstein. Ein wichtiges Großprojekt wird abgeschlossen und Teil der alltäglichen medizinischen Praxis.

Das ist nicht der einzige Fortschritt, den wir in den vergangenen vier Jahren erreicht haben. Endlich konnte eine Reform der Pflegeberufe erreicht werden, für die ich mich auf Bundesebene seit langem eingesetzt habe: Die drei Berufe Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege werden nun in einer generalistischen Ausbildung kombiniert – und die Pflegekräfte werden bessergestellt. Jede zusätzliche Stelle am Bett wird refinanziert.

Ein wichtiger Schritt, um mehr medizinische Fachkräfte zu gewinnen, ist auch, dass angehende Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden zu einem großen Teil von ihrem Schulgeld entlastet werden. Und ich bin zuversichtlich, dass wir auch die volle Schulgeldfreiheit sehr bald erreichen werden. 

Nicht kurzfristig spürbar, aber mittelfristig bedeutsam ist, dass die Zahl der Studienplätze für Pflegeberufe an der Hochschule Bremen deutlich erhöht wird und im Land Bremen bald dreimal so viele Hebammen ausgebildet werden wie bisher.

Ein wenig stolz bin ich auch auf unsere Präventionsstrategie. Gemeinsam mit den gesetzlichen Krankenkassen, dazu gehört auch die TK, ist es gelungen ein Leuchtturmprojekt aufzubauen: An Schulen mit besonderen sozialen Herausforderungen leisten Gesundheitsfachkräfte wichtige Arbeit – das ist ein wichtiger Beitrag für die gesundheitliche Vorsorge.  

Zu dieser Gesundheitspolitik, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, gehört auch der neue Landeskrankenhausplan, mit dem wir die bestehende regionale Betten- und Leistungskapazität geregelt haben. Damit sichern wir eine stabile stationäre Gesundheitsversorgung in Bremen.