Düsseldorf, 30. Juli 2021. Die Leistungsausgaben der Techniker Krankenkasse (TK) in Nordrhein-Westfalen (NRW) erreichten 2020 mit mehr als 7,7 Milliarden Euro einen neuen Rekordwert. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die größte Kasse in NRW Mehrausgaben in Höhe von insgesamt rund 537 Millionen Euro für ihre mehr als 2,6 Millionen Versicherten. Die Pro-Kopf-Ausgaben lagen rein rechnerisch bei 2.947 Euro (plus fünf Prozent), womit NRW im Bundesvergleich einen Platz im Mittelfeld belegt. 

Höchste Ausgaben im Krankenhausbereich

Der kostenträchtigste Ausgabenblock waren mit fast 2,4 Milliarden Euro traditionell die Krankenhäuser. Für die Behandlung bei niedergelassenen Ärzten in NRW zahlte die TK mehr als 1,6 Milliarden Euro - ein Zuwachs von mehr als sieben Prozent pro Versicherten gegenüber dem Vorjahr. Zahnärztliche Leistungen wurden mit knapp 545 Millionen Euro vergütet, für Arzneimittel mussten rund 1,4 Milliarden Euro aufgewendet werden. Krankengeldzahlungen, Heil- und Hilfsmittel, Kuren und Präventionsleistungen kosteten fast 1,7 Milliarden Euro. 

Bundesweit weist die Bilanz der TK Leistungsausgaben in Höhe von mehr als 30 Milliarden Euro aus. Detaillierte Angaben enthält die digitale Ausgabe des Geschäftsberichts.