Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

27.02.2019: Landtag beschließt Antrag der Regierungsfraktionen: Telemedizinische Möglichkeiten auch in Mecklenburg-Vorpommern nutzen

Der Landtag beauftragt die Landesregierung in Gesprächen mit der Ärztekammer darauf hinzuwirken, dass die Berufsordnung der in Mecklenburg-Vorpommern tätigen Ärzte eine Fernbehandlung ermöglicht. Damit würden die Voraussetzungen für eine medizinische Behandlung und Beratung ohne vorherigen Patientenkontakt über Kommunikationsmedien geschaffen. Gleichzeitig erhält die Landesregierung den Auftrag sich dafür einzusetzen, dass Anwendungen und Abrechenbarkeit telemedizinischer Anwendungen ausgebaut und die E-Health-Initiative fortgeführt wird. 

In den finalen Passagen des Antrags richtet sich der Landtag direkt an die Player der Gesundheitsversorgung. Demnach sollen alle Akteure des Gesundheitswesens gemeinsam die digitale Vernetzung unter einheitlicher Datenstandards realisieren. 

TK unterstützt telemedizinische Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern 

Als Innovationsmotor des Gesundheitswesens ist es unser Anspruch die Versorgungslandschaft patientenzentriert weiterzuentwickeln. Mit dem gemeinsamen Antrag der SPD und CDU Fraktionen richtet die Landesregierung ihren Fokus auf zukunftsfähige Versorgungsstrukturen in der Fläche. Wir begrüßen die Initiative der Landesregierung und unterstützen die telemedizinische Versorgung in M-V. Mit unserem Innovationsfondsprojekt TeleDermatologie ermöglichen wir bereits heute eine wohnortnahe telemedizinische Facharztversorgung. 
 

24. Januar 2019: Landtag beschließt Antrag der Fraktionen der SPD und CDU: Gesunde Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung. 

Die Regierungsfraktionen beurteilen die bisherigen Förderungen für verschiedenste Maßnahmen zur Ernährungsaufklärung und Ernährungsbildung in der Bevölkerung positiv. Der Erklärung folgend, orientieren sich die Aufklärungsmaßnahmen am Setting-Ansatz und erstrecken sich in alle Lebenswelten der Mecklenburgischen und Vorpommerschen Bevölkerung.

DGE-Qualitätsstandards

Gleichsam betonen die Fraktionen der SPD und CDU die außerordentlich wichtige Rolle der Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung. 

Mit dem Antrag fordern die Fraktionen der SPD und CDU unter anderem die Gemeinschaftsverpflegung in den Schulen nach dem DGE-Qualitätsstandard im Schulgesetz des Landes Mecklenburg-Vorpommern zu verankern. Außerdem soll die Landesregierung darauf hinwirken, dass die Schulen der Gemeinschaftsverpflegung ein großzügiges Zeitfenster im Schulalltag einräumen. 

Dazu wird die Landesregierung aufgefordert, sechs Maßnahmen für eine gesunde Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung umzusetzen.

TK begrüßt verbesserte Ernährungsbildung

Wir begrüßen die Initiative zur verbesserten Ernährungsbildung im schulischen Kontext. Gerade während der Sozialisationsphase werden die Grundlagen für eine gesundheitsförderliche Ernährung im Erwachsenenalter gelegt. Eine intensivere Auseinandersetzung mit ausgewogenen Ernährungsangeboten und die gesetzliche Verankerung der DGE-Qualitätsstandards im Schulgesetz des Landes können beitragen, die Verbreitung von Zivilisationskrankheiten einzudämmen. 

Hinweis zur Nutzung

Für die vollständigen Dokumente finden Sie einen direkten Link zur entsprechenden Landtagsdrucksache. Die Reihenfolge der Beiträge in TK-Landtagkompakt richtet sich nach dem Datum der Veröffentlichung. Sie finden hier die Beiträge des laufenden Monats.