Bremen, 11. Februar 2022. Die Techniker Krankenkasse (TK) fördert die Arbeit der Selbsthilfegruppen in Bremen und Bremerhaven in 2022 mit 61.000 Euro. Mit dem Geld wird die Arbeit der mehr als 500 Selbsthilfegruppen im Land Bremen unterstützt. Die Gruppen bieten Information, Beratung, den Austausch unter Betroffenen und helfen so beim Umgang mit einer Erkrankung. "Mit der Förderung durch die Krankenkassen wird die wichtige Arbeit der Gruppen ermöglicht", sagt Olaf Brockmann, Sprecher der TK-Landesvertretung Bremen.

Die sogenannte Pauschalförderung wird von der TK mit rund 48.000 Euro bezuschusst. Aus diesem Topf können Landesorganisationen, Kontaktstellen sowie örtliche Selbsthilfegruppen finanzielle Unterstützung für Fixkosten wie Raummiete, Büromaterial oder Mitgliederzeitschriften beantragen.

Fördergelder für zeitlich befristete Projekte, wie Veranstaltungen oder Workshops sind im Rahmen der krankenkassenindividuellen Selbsthilfeförderung verfügbar. Die TK stellt 2022 hierfür in Bremen und Bremerhaven weitere rund 13.000 Euro bereit.

Wichtiger Teil der regionalen Versorgung

"Wir haben ein großes Interesse an Projekten der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe. Dazu zählen auch innovative Ansätze, die mit dem Potenzial der Digitalisierung zu einer Verbesserung der medizinischen Versorgung beitragen", so Brockmann.

Hinweise

Die Vergabe der pauschalen Fördermittel erfolgt über eine Arbeitsgemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen. Dabei werden bis zum 15. Februar gestellte Anträge in der Hauptvergaberunde berücksichtigt. Die Antragsfrist für die Vergabe der Restmittel ist der 15. September. Für Anträge im Bereich der krankenkassenindividuellen Selbsthilfeförderung gibt es keine Fristen, es genügt eine Antragsstellung vor Projektbeginn.

Weitere Informationen zur Selbsthilfeförderung sowie die betreffenden Antragsformulare sind zu finden unter www.tk.de (Suchnummer 2046530).