Eine Jury aus Vertretern der Behindertensports, des Gesundheitswesens, der Politik und des Verbraucherschutzes hat die Preisträger ausgewählt. Das Engagement der mit einem speziellen Anerkennungspreis ausgezeichneten Selbsthilfegruppe pflegeBegleitung Aue-Bad Schlema ehrte TK-Landesvertretungsleiterin Simone Hartmann jetzt mit einer Laudatio.

Vereinsamung und soziale Isolation

"Die Pflege eines Angehörigen ist oft damit verbunden, dass für die eigenen Wünsche und die eigenen Sozialkontakte wenig Zeit bleibt. Der Tagesablauf ist bestimmt vom Waschen, Anziehen und Essen zubereiten. Das stellt für die Pflegenden physisch und psychisch eine große Herausforderung dar", sagte Hartmann bei einem virtuellen Treffen mit Vertretern der Selbsthilfegruppe pflegeBegleitung. "Vereinsamung und soziale Isolation ist ein gesundheitlicher Risikofaktor für pflegende Angehörige. Sie brauchen zur Entlastung Möglichkeiten für Erholung und den Austausch mit anderen Menschen in ihrer Nähe. Beispielgebend und vorbildlich wird diese wichtige Aufgabe in Aue- Bad Schlema von der Selbsthilfegruppe 'pflegeBegleitung' organisiert."

Gesprächsangebot per Telefon

Bereits seit 2011 bereits findet sich die Selbsthilfegruppe regelmäßig in ihrem Treffpunkt in der Albrecht-Dürer-Grundschule zusammen. Auf den monatlichen Treffen werden fachliche Neuigkeiten und medizinische Informationen ausgetauscht. Oft ist es aber einfach auch das gesellige Miteinander, Spiele und Rätselaufgaben oder das gemeinsame Backen, was das Zusammenwirken in dieser Selbsthilfegruppe besonders auszeichnet. Ganz nebenbei werden auch alte Backrezepte aus dem Erzgebirge traditionell weitergegeben. Für vereinsamte Mitbürger hat die Gruppe ein eigenes Gesprächsangebot per Telefon eingerichtet, das dienstags und donnerstags zur Verfügung steht. Weitere Projekte für die Zukunft sind schon geplant. Ganz oben auf der Liste steht ein eigenes Buch mit den persönlichen Lebensgeschichten und Erlebnissen älterer Mitbürger in der Kriegs- und Nachkriegszeit.

Stille Heldinnen und Helden

Hartmann: "Mit Ihrer wichtigen Arbeit für pflegende Angehörige stellen Sie viele stille Heldinnen und Helden des Alltags in den Mittelpunkt Ihres ehrenamtlichen Engagements. Dafür danken wir Ihnen und würdigen Sie mit der Preisverleihung auch stellvertretend für die über 90.000 Mitbürger im Freistaat Sachsen, die sich aufopferungsvoll um ihre pflegebedürftigen Angehörigen kümmern." 

Der Sächsische Selbsthilfepreis