Manche Krankheitsdiagnosen stellen vermeintliche Selbstverständlichkeiten des Lebens in Frage. Mit dem Wissen, schwer krank zu sein, kommen oft Ängste und Sorgen um das eigene Dasein, den Beruf oder die Familie. Selbsthilfegruppen können Halt geben und in alltagspraktischen Dingen helfen.

Allein die Techniker stellt in Sachsen dafür 224.146 Euro zur Verfügung. Etwa 152.000 Euro davon entfallen auf die kassenartenübergreifende Pauschalförderung. Das besondere Engagement der Selbsthilfegruppen würdigen die Ersatzkassen zusätzlich mit dem "Sächsischen Selbsthilfepreis". Bereits zum achten Mal werden gute Ideen und nachahmenswerte Projekte sächsischer Selbsthilfegruppen gesucht. 

Wie etwa bleiben Gruppen über viele Jahre für ihre Mitglieder attraktiv? Wie finden junge Leute zur Selbsthilfe und wie sieht bei Ihnen Selbsthilfe aus? Wie unterstützen sich Eltern von betroffenen Kindern und wo finden pflegende Angehörige zusammen? Für gute Ideen wird ein Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro ausgelobt. Eine Fachjury entscheidet über die Vergabe. Bewerbungen können noch bis zum 30. Juni 2019 eingereicht werden. Interessierte finden weitere Informationen auf den Internetseiten der Landesvertretung Sachsen des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek).

In Sachsen bestehen rund 1.000 aktive Selbsthilfegruppen für fast alle körperlichen und psychischen Erkrankungen sowie Behinderungen.