Kiel, 13. Februar 2019. Die Techniker Krankenkasse (TK) fördert und unterstützt die Arbeit der Selbsthilfegruppen, -organisationen und -kontaktstellen in Schleswig-Holstein und stellt für das Jahr 2019 insgesamt 374.000 Euro zur Verfügung. Sie erhöht damit den Beitrag aus dem Vorjahr um 43.000 Euro. Davon entfallen 267.000 Euro auf die kassenübergreifende Pauschalförderung über die Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfeförderung Schleswig-Holstein (ARGE S-H). Ferner fördert die TK im Rahmen der kassenindividuellen Projektförderung landesweite Selbsthilfeorganisationen mit fast 107.000 Euro. 

TK sieht in Selbsthilfe eine wichtige Aufgabe

Die TK hat ein besonderes Interesse an innovativen Projekten der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe . Sie stellen eine vielfältige und wirksame Ergänzung zu professionellen Angeboten gesundheitlicher Versorgung dar. Landesweite Selbsthilfeorganisationen können sich mit Projektideen an die TK wenden. Im gemeinsamen Kontakt wird dann geprüft, ob die Idee im Rahmen der Selbsthilfeförderung umgesetzt werden kann. Projektanträge können ganzjährig eingereicht werden. "Die Unterstützung der Selbsthilfe ist uns ein wichtiges Anliegen. Die Projekte leisten einen wichtigen Beitrag, um die medizinische Versorgung im Norden zu verbessern und helfen den Patienten bei der Therapie und Genesung", so Dr. Johann Brunkhorst, Leiter der TK-Landesvertretung. 

Krankenkassenindividuelle Projektförderung

Durch die vorgesehene Änderung des Entwurfs des Gesetzes für schnellere Termine und bessere Versorgung (TSVG) soll die Möglichkeit der krankenkassenindividuellen Projektförderung in der Selbsthilfe abgeschafft werden. Dadurch werden die bisherige Flexibilität und die Vielfalt von innovativen Projektansätzen zur Selbsthilfe erheblich eingeschränkt. Der direkte Kontakt zwischen Selbsthilfe und Krankenkasse geht so verloren. Die TK bewertet die geplante Neuregelung  kritisch und plädiert dafür, die bisherige Selbsthilfeförderpraxis beizubehalten.

Förderzentren als Multiplikatoren der Selbsthilfe

Seit 2017 fördert die TK das Projekt "Förderzentren als Multiplikatoren der Selbsthilfe" des Landesverbands für körper - und mehrfachbehinderte Menschen Schleswig-Holstein (LVKM-SH). Ziel des Projekts ist es, den Kontakt zu den Förderzentren zu intensivieren, um über sie noch mehr Eltern behinderter Kinder erreichen und stärken zu können. Im Rahmen des Projektes wurden beispielsweise Seminare und Informationsflyer zu Leistungen der Pflegeversicherung und Entlastungsangeboten an Förderzentren in Schleswig-Holstein organisiert und herausgegeben. Das Projekt wird aufgrund des Erfolgs und der starken Nachfrage dieses Jahr fortgeführt.  

Ansprechpartnerin für die Projektförderung landesweiter Selbsthilfeorganisationen:

TK-Landesvertretung Schleswig-Holstein 
Sabrina Jacob 
Hopfenstraße 2c 
24114 Kiel 
Telefon 04 31 - 981 58-518 
Fax 04 31 - 98 15 85-55 
E-Mail sabrina.jacob@tk.de