Dresden, 12. März 2021. Die Techniker Krankenkasse (TK) Sachsen leitet den Aufruf des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMS) weiter: Nachbarschaftshelfer sowie Beschäftigte und Helfende in den vom Kommunalen Sozialverband Sachsen (KVS) anerkannten Angeboten werden gebeten, die von ihnen betreuten Personen bei der Impftermin-Anmeldung zu unterstützen. Für Pflegebedürftige sei es zum Teil eine große Herausforderung, für sich einen Termin für eine Corona-Schutzimpfung zu organisieren. 

In Sachsen können sich neben Personen der Priorisierungsgruppe 1 ab sofort auch Menschen, die der Priorisierungsgruppe 2 angehören, gegen Corona impfen lassen. Das SMS bittet, dass auch Nachbarschaftshelferinnen und -helfer, die regelmäßig bei älteren Menschen tätig sind, das Impfangebot wahrnehmen. Ein Impftermin kann online unter sachsen.impfterminvergabe.de oder telefonisch unter 0800 0899-089 vereinbart werden.

Hinweis für die Redaktion

In Sachsen sind derzeit etwa 4.000 Personen in der Nachbarschaftshilfe tätig. Sie gehören dem impfberechtigten Personenkreis der Priorität 2 an. Sie können ehrenamtliche Hilfen bei Pflegebedürftigen erbringen. Die Pflegebedürftigen können den Aufwand der Nachbarschaftshilfen mit bis zu 10 Euro pro Stunde entschädigen. Diese Aufwendungen können von der Pflegekasse über den monatlichen  Entlastungsbetrag erstattet werden.