TK-Versicherte können sich bei unseren augenärztlichen Partnern unter Beachtung der medizinischen Voraussetzungen Intraokularlinsen einsetzen lassen, die über zusätzliche Funktionen verfügen und in vielen Fällen eine Brille überflüssig machen.

Die TK hat dazu Prinzip der Mehrkostenregelung, wie es aus dem Bereich der Versorgung mit Zahnersatz schon bekannt ist, auf die Behandlung des "Grauen Star" (Katarakt) ausgedehnt. Konkret bedeutet dies: Die TK kann sich an den Kosten für eine Intraokularlinse beteiligen und zwar maximal bis zur Höhe der Kosten für eine Regelversorgung. 

Schon für mehrere tausend Versicherte in Nordrhein-Westfalen hat die TK im Rahmen dieser Komfortversorgung den Kostenanteil der Standardlinse übernommen. So profitieren TK-Versicherte vom medizinisch-technischen Fortschritt. Unsere Partner sind Augenärzte des Bundesverbandes deutscher Opthalmochirurgen e. V. (BDOC).