Hamburg, 18. Januar 2022. Die Techniker Krankenkasse (TK) hat mit ihrem Abrechnungsdienstleister Davaso und dem Softwareanbieter Yoshteq einen rein digitalen Prozess für die Erfassung und Abrechnung von Hebammenleistungen geschaffen. "Bei dem neuen Prozess fordert die Hebamme für den Nachweis der Behandlung keine Unterschrift mehr von ihrer Kundin, sondern sie stößt in ihrer Abrechnungssoftware eine elektronische Versichertenbestätigung (eVersichertenbestätigung) an", so der stellvertretende TK-Vorstandsvorsitzende Thomas Ballast. Daraufhin erhalte die Kundin eine Information auf ihr Smartphone und kann die Leistung mit einem Klick bestätigen. Die eVersichertenbestätigung wird in der Abrechnungssoftware der Hebamme gespeichert und kann bei der Abrechnung als Leistungsnachweis verwendet werden.

Schneller bei der Kasse, schneller bearbeitet, schneller bezahlt

"Die elektronische Versichertenbestätigung ist sowohl für die Kundinnen als auch für die Hebammen und Krankenkassen deutlich komfortabler, schneller und effizienter. Und ganz nebenbei schont sie die Umwelt", so Ballast. Denn wenn keine Formulare mehr unterschrieben werden, könnte hochgerechnet auf alle Krankenkassen der Druck und Versand von insgesamt zehn Millionen Formularen pro Jahr entfallen. Außerdem könnten die Abrechnungen dadurch schneller bearbeitet und auch bezahlt werden.

Lösung für viele Probleme

Der Deutsche Hebammenverband begrüßt das Projekt. Präsidiumsmitglied Ursula Jahn-Zöhrens: "Damit ist der erste Schritt getan, um das lästige und fehleranfällige Nebeneinander von unzähligen Papierformularen und elektronischer Abrechnung zu überwinden." Zusätzlich löst die eVersichertenbestätigung viele aktuelle und aufkommende Probleme der Papierformulare. TK-Projektleiter Moritz Schmidt-Siebrecht erklärt: "Schon jetzt gibt es eine Reihe von Leistungen, die Hebammen per Video oder Telefon erbringen. Für die Leistungsbestätigung gibt es in diesen Fällen bisher keinen funktionierenden Prozess. Im Vergleich dazu kommt die eVersichertenbestätigung ohne persönlichen Kontakt aus und funktioniert daher auch, wenn das Angebot von telefonischen Beratungen und Online-Kursen künftig weiter ausgebaut wird."

Offen für weitere Projektpartner

Die eVersichertenbestätigung erfolgt über die kostenfreie App TK-Babyzeit. Sie ist ein digitaler Begleiter für die Schwangerschaft und Geburt. Die App enthält viele Informationen und Services, einen Planer mit Terminen und Checklisten sowie zahlreiche Videos. Sie ist im App Store und im Google Play Store verfügbar. Derzeit können an dem Projekt alle Hebammen teilnehmen, die die Software "miya Abrechnung & Organisation" von der Firma Yoshteq verwenden. Schmidt-Siebrecht: "Wir sind offen für weitere Projektpartner - sowohl von anderen Krankenkassen als auch von weiteren Abrechnungsdienstleistern und Softwareanbietern. Wir wollen zeigen, dass Digitalisierung funktioniert und für alle Beteiligten Vorteile bietet."

Hinweis für die Redaktion

Weitere Infos zum Pilotprojekt gibt es unter www.eversichertenbestaetigung.de sowie zur App TK-BabyZeit .