Das Projekt "Genussvoll essen - Gestärkt gegen Krebs" ist ein praxisorientiertes und innovatives Angebot, um krebskranke Menschen zu unterstützen, damit sie ihre Freude am Essen wieder erlangen.

In Workshops, die jeweils über drei Einheiten á vier Stunden gehen, bereiten Betroffene, Angehörige, Vertreter der Selbsthilfe und Ernährungsexperten ein Menü zu. Zwischen Schneidebrett und Herd erarbeiten alle Beteiligten gemeinsam Lösungsansätze für die allgemeinen und individuellen Probleme der Betroffenen. Durch die Erkrankung leiden die Betroffenen besonders unter Appetitlosigkeit und einer veränderten Geschmackswahrnehmung.

Geschmack trotz Chemotherapie

Ein Grund dafür sind die verschiedenen Therapien, die als Nebeneffekt mitunter eine völlig veränderte Geschmackswahrnehmung beim Essen bewirken. Platinhaltige Chemotherapien etwa, sind dafür bekannt, dass alle Lebensmittel folgend "metallisch" schmecken. Dass es dennoch  eine Reihe von Zutaten gibt, deren Geschmack meist auch unter Therapie erhalten bleibt, wird während der Erkrankung oft vergessen. Dazu gehören beispielsweise Minze und Rosmarin oder Gewürze, wie Zimt, Koriander und Ingwer. Viele Betroffene brauchen nur den richtigen Tipp, um sich  für solche Geschmackserlebnisse wieder öffnen zu können. Einen solchen Anstoß erhalten sie im Austausch mit anderen Betroffenen in diesem Selbsthilfeprojekt.


flickr-Album: Genussvoll essen - gestärkt gegen Krebs

"Genussvoll essen - Gestärkt gegen Krebs" ist in seiner Art bislang einzigartig in Deutschland und ist, zunächst in einem Pilotprojekt, nun in Hessen an den Start gegangen. Darin erarbeiten Betroffene, Angehörige, Vertreter der Selbsthilfe und Ernährungsexperten gemeinsam individuelle Lösungen, für die an Krebs erkrankten Menschen. Von den einstigen Vorlieben der Betroffenen ausgehend, wird gemeinsam nach Wegen gesucht, die Gerichte kreativ zu kombinieren und zu verfeinern, damit die Betroffenen sie wieder mit Genuss essen können.

Mit Selbsthilfe Lebensqualität steigern

Durch den Austausch und das gemeinsame Kochen werden Gruppeneffekte erzielt, die ihrerseits positiv auf die Lebenssituation aller Beteiligten wirken. Ziel des Projektes ist, die Lebensqualität der Betroffenen und Angehörigen zu verbessern. Darüber hinaus, sich gegenseitig auszutauschen und zu erleben, dass gemeinsames Arbeiten mit Betroffenen und deren Angehörigen, wertvolle soziale und wissenswerte Komponenten hat. Die Teilnehmer sollen zudem darin bestärkt werden, sich - über das Projektangebot hinaus - einer Selbsthilfeinitiative anzuschließen oder gar selbst eine Gruppe neu zu gründen.

Im Rahmen von "Genussvoll essen - Gestärkt gegen Krebs" werden zusätzlich Ernährungsfachkräfte speziell für das Projekt geschult. Sie sind dann in der Lage, Workshops für Betroffene während und nach abgeschlossener Therapie sowie für deren Angehörigen anzubieten und auf ihre besondere Situation kompetent einzugehen. Denn: Krebspatienten haben heute eine hohe Überlebenschance. Eine bedarfsgerechte Ernährung von Krebspatienten führt zu erhöhter Lebensqualität und Lebenserwartung.

Das Selbsthilfeprojekt basiert auf einem Konzept der Hessischen Krebsgesellschaft, das gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (Sektion Hessen) und der Ernährungstherapie der onkologischen Abteilung des Nordwest-Krankenhauses in Frankfurt am Main ausgearbeitet wurde. Die Techniker Krankenkasse unterstützt dieses Pilotprojekt innerhalb der Selbsthilfeförderung.