Mehr als 70 niedergelassene Ärzte sowie Kliniken und Pflegefachkräfte arbeiten in der "Gesundheitsregion Siegerland" eng und partnerschaftlich zusammen. Gefördert wird das Projekt von der Techniker Krankenkasse (TK) und anderen gesetzlichen Krankenkassen sowie der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL).

Versorgungsassistentin

Primäres Ziel der "Gesundheitsregion Siegerland" ist eine optimierte Kommunikation innerhalb der Ärzteschaft, aber auch mit Kliniken und Pflegediensten. Um die medizinische Versorgung gerade in den ländlichen Regionen des Siegerlandes zu verbessern, hat im Netzwerk eine "Entlastende Versorgungsassistentin" (EVA) ihre Arbeit aufgenommen. Sie unterstützt die Arztpraxen bei Hausbesuchen - insbesondere beim Fallmanagement - und ist jederzeit mit den behandelnden Fachärzten per gesichertem Datenaustausch verbunden.

Weitere Versorgungsziele:

  • verbesserte häusliche Versorgung immobiler Patienten
  • gezieltes Wundmanagement
  • verstärkte Gesundheitsförderung

Abend- oder Samstagssprechstunde

Zusätzlich bieten die teilnehmenden Ärzte in der Gesundheitsregion Siegerland ihren Patienten ein EDV-gestütztes Terminmanagement und spezielle Abend- oder Samstagssprechstunden für Berufstätige.