Schwerin, 9. April 2021. Die Techniker Krankenkasse (TK) hat mit der Stralsunder Frauenarztpraxis Dres. Riebe einen Vertrag für eine individuelle und moderne Behandlung abgeschlossen: Die Entfernung der Gebärmutterschleimhaut (ambulante Endometriumablation) mit dem Goldnetzverfahren. Diese Methode ist eine Therapieoption für einen schonenden und komplikationsarmen Eingriff. "Wir haben uns das Ziel gesetzt, die ambulante Versorgung unserer Versicherten zu verbessern. Dafür suchen wir besonders qualifizierte Leistungsanbieter aus, um eine Therapie zu erhalten, die dem neuesten wissenschaftlichen Standard entspricht", erklärt Manon Austenat-Wied, Leiterin der TK-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern.

Etwa eine von hundert Frauen leidet unter zu starker Regelblutung. Neben den Beschwerden wie Bauch- und Rückenschmerzen ist das für betroffene Frauen eine große Beeinträchtigung im Alltag. "Das muss nicht sein, wir können diesen Frauen helfen", betont Anja Anton, angestellte Fachärztin in der Gemeinschaftspraxis Riebe. "Früher wurde in diesen Fällen oftmals die Gebärmutter operativ entfernt, das ist inzwischen nicht mehr nötig. Diese Alternative ist schonender für die Frauen und wird ambulant durchgeführt. Zudem bleibt die Gebärmutter erhalten", bestätigt die Gynäkologin. Die Goldnetz-Methode ist das neueste Verfahren, bei dem die Gebärmutterschleimhaut durch Hochfrequenzstrom in wenigen Sekunden verödet wird. Ein Krankenhausaufenthalt wird damit vermieden.

Die Goldnetz-Methode bedarf nur einer sehr kurzen Behandlungszeit. Eine Vorbehandlung ist nicht notwendig und zyklusunabhängig. "Der Name Goldnetz hängt mit einem Teil des Instruments zusammen", so Anton. Das Netz ist aus Metall und mit Gold bedampft, um so die Oberflächeneigenschaften zu verbessern. Dieses wird im Inneren der Gebärmutter angepasst und durch die Goldnetzelektrode wird dann 90 Sekunden hochfrequente Energie geleitet. Danach ist die Gebärmutterschleimhaut verödet. Das Goldnetz wird sicher aus der Gebärmutter entfernt. "Innerhalb weniger Tage sind die Frauen wieder völlig genesen und die starken Regelblutungen gehören in den meisten Fällen der Vergangenheit an", sagt die Gynäkologin.  

Dieses exklusive Angebot halten bundesweit Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern vor. Neben dem Standort Stralsund sollen weitere im Nordosten folgen. Im Interview erläutert die Fachärztin Anja Anton das Verfahren.