Für viele Menschen ist der Hausarzt die erste Adresse bei gesundheitlichen Beschwerden. Der Arzt kennt die individuelle Lage seiner Patienten. Und die Versicherten profitieren vom Vertrauen zu ihrem Hausarzt.

Dieser Vorteil wird bei der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) der TK im Sinne der Versicherten genutzt. Die Patienten wenden sich bei gesundheitlichen Beschwerden an ihren Hausarzt. Dieser übernimmt eine Lotsenfunktion. Er koordiniert die Behandlung der Patienten, bindet bei Bedarf Fachärzte ein und kümmert sich um die Versorgung mit Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln. Das Ziel ist eine optimale Behandlung, die sich an Qualität orientiert.

Die HzV setzt die richtigen Qualitätsanreize in der Versorgung der Patienten: Die Hausärzte verpflichten sich, an Qualitätszirkeln teilzunehmen. Ebenso bilden sich die Ärzte regelmäßig hausarztspezifisch fort. Zudem muss in der Praxis ein Qualitätsmanagement existieren.