Erfurt, 22. Mai 2019. Im Jahr 2018 wurden für Thüringer Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre 660.000 Heilmittel-Behandlungseinheiten bei den gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet. Anders ausgedrückt: Statistisch bekam jedes Thüringer Kind drei therapeutische Behandlungen (2.789 Behandlungseinheiten je 1.000 Versicherte). Dafür stellten Thüringer Ärzte 71.607 Rezepte aus, 298 je 1.000 Versicherte. Die Behandlungen hatten insgesamt einen Wert von rund 22,1 Millionen Euro. Das berichtet die Techniker Krankenkasse im Freistaat und bezieht sich auf aktuelle Zahlen des GKV-Spitzenverbandes.


Den größten Anteil machte Sprachtherapie mit 1.055 Behandlungseinheiten und 107 Rezepten aus. Zudem wurden 964 Physiotherapie-Behandlungen (112 Rezepte) und 770 Ergotherapie-Behandlungen (79 Rezepte) je 1.000 Versicherte abgerechnet.


Im Vergleich zum Vorjahr gingen die Behandlungszahlen in den drei Bereichen jeweils leicht zurück. (Behandlungseinheiten im Jahr 2017: Sprachtherapie: 1.108, Physiotherapie: 1.001, Ergotherapie: 784.)


"Thüringer Kinder haben neben motorischen Defiziten besonders Sprechprobleme, das zeigen die Auswertungen", sagt Guido Dressel, Leiter der TK-Landesvertretung Thüringen. "Die leicht gesunkenen Zahlen sind erfreulich. Trotzdem müssen wir dranbleiben und sicherstellen, dass Kinder im Alltag genug Raum und Anreize für eine gesunde Entwicklung bekommen."

In allen Bereichen über dem Bundesdurchschnitt


Bundesweit wurden bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 0 bis 15 Jahren 2.375 Heilmittelbehandlungen und 261 Rezepte je 1.000 Versicherte abgerechnet. Damit liegt Thüringen (2.789 Behandlungen; 298 Rezepte) deutlich über dem Durchschnitt.


Besonders auffällig ist die Zahl der Physiotherapie-Behandlungen im Freistaat: Während in Thüringen 964 Behandlungen pro 1.000 Kinder abgerechnet wurden, waren es deutschlandweit durchschnittlich 692 Behandlungseinheiten. Mehr Physiotherapie-Behandlungen gab es nur in Sachsen (1.172) und Hamburg (1.014). Am wenigsten waren es in Bayern (523).


Auch bei Sprachtherapie-Behandlungen liegt der Freistaat (1.055) über dem bundesweiten Durchschnitt von 1.018 Einheiten je 1.000 Versicherte. Für Ergotherapien wurden in Gesamtdeutschland 665 Behandlungen abgerechnet (Thüringen: 770).

Hinweis für die Redaktion

Die Heilmittel-Schnellinformation des GKV-Spitzenverbandes wird regelmäßig im GKV-Heilmittel-Informationsportal zur Verfügung gestellt. Wenn nicht anders gekennzeichnet beziehen sich die Angaben im Text auf je 1.000 gesetzlich versicherte Kinder.