Stuttgart, 1. Juni 2018. Erwerbspersonen in Baden-Württemberg sind deutlich weniger krank als anderswo. 12,4 Fehltage im Durchschnitt zählte die Techniker Krankenkasse (TK) 2017 bei ihren erwerbstätigen Versicherten im Land. Zum Vergleich: Der Bundesschnitt liegt bei 15,1 Fehltagen, in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt fehlten Erwerbspersonen sogar um die 19 Tage. Mit 3,39 Prozent lag damit auch der Krankenstand in Baden-Württemberg 18,2 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Fehlzeiten im Land um 0,5 Prozent gesunken.

Immer mehr Menschen leiden an Depressionen & Co. 

Auffällig ist jedoch - auch in Baden-Württemberg - der kontinuierliche Anstieg psychischer Erkrankungen. Laut aktuellem TK-Gesundheitsreport sind die Fehlzeiten aufgrund von Depressionen, Anpassungs- und Belastungsstörungen etc. bei Erwerbspersonen seit Beginn der Analysen 2006 hierzulande um 77 Prozent gestiegen.

Auch junge Menschen sind psychisch belastet

"Im Vergleich zum Vorjahr sehen wir außer bei den Atemwegsinfektionen nur bei den psychischen Diagnosen erneut einen Anstieg um fast drei Prozent. Psychische und Verhaltensstörungen stehen 2017 auf Platz zwei der Hauptursachen von Krankschreibungen hinter den Krankheiten des Muskel-Skelettsystems", erklärt Andreas Vogt, Leiter der TK-Landesvertretung. "Sorge bereitet uns vor allem, dass wir durch Sonderauswertungen unserer Gesundheitsdaten in den letzten Jahren festgestellt haben, dass junge Menschen wie Azubis und Studenten überproportional von Depressionen und Angststörungen betroffen sind."

Psychotherapeutische Versorgung im Land für TK-Versicherte verbessert

Für die rund 1,1 Millionen Versicherten der Techniker in Baden-Württemberg wurde die psychotherapeutische Versorgung im April 2017 auf eine neue Grundlage gestellt. Eine Vereinbarung mit dem Ärztenetz MEDI bringt nach Einschätzung der beiden Vertragspartner sowohl für die Patientinnen und Patienten als auch für die rund 550 beteiligten Therapeuten im Südwesten deutliche Verbesserungen. Insbesondere sollen Patienten in der Regel nicht länger als zwei Wochen auf einen Termin warten müssen.

Online-Beratung der TK ist wirksam

Einen niederschwelligen Zugang zur online-Beratung bietet der TK-DepressionsCoach. Das Programm wurde für leichte bis mittelschwere Depressionen entwickelt und seine Wirksamkeit in einer wissenschaftlichen Evaluation der Freien Universität Berlin bestätigt.

Gesundheitsreporte der TK

Der TK-DepressionsCoach

Hinweis an die Redaktion

Für den Gesundheitsreport 2018 wertete die TK Krankschreibungen und Arzneimittelverordnungen der 4,95 Millionen bei der TK versicherten Erwerbspersonen aus, davon leben 560.000 in Baden-Württemberg. Es zählen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und Empfänger von Arbeitslosengeld I. Die ausführliche Gesundheitsberichterstattung der Techniker finden Interessierte unter www.tk.de/gesundheitsreport.

Ansprechpartner Presse

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.