Das PraxisNetz MV vereint rund 60 Ärzte, die fachbereichsübergreifend in der Patientenbehandlung zusammen arbeiten, mit einem TK-Netzwerk nachgelagerter Versorgungsebenen. Mit einer abgestimmten Versorgungssteuerung wird der Patientenservice nachhaltig verbessert und eine konzentriertere Patientenbehandlung erreicht.

Warum ein neues Modell?

Mecklenburg-Vorpommern hat einen schnell wachsenden Anteil älterer Einwohner mit steigender Morbidität der Bevölkerung. Gleichzeitig bestehen Schwierigkeiten, in dem am dünnsten besiedelten Bundesland flächendeckend ambulante ärztliche Versorgungsstrukturen vorzuhalten. Insbesondere im fachärztlichen Bereich sind abgelegenere Regionen schwer mit ärztlichem Nachwuchs zu besetzen. 

In der Folge konzentrieren sich fachärztliche Angebote zunehmend in den Städten des Landes. Dies führt gleichzeitig zu langen Wartezeiten auf Untersuchungs- und Behandlungstermine. Die TK und die Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern (KVMV) haben darum gemeinsam dieses Projekt entwickelt. Dadurch soll vor allem ein schnellerer Arztzugang erreicht und damit kostenintensive Behandlungsverzögerungen vermieden werden. 

Weitergehende Ziele sind u. a.

  • eine überdurchschnittliche Qualifikation der beteiligten Ärzte,
  • das Vermeiden von Fehl- oder Nichtdiagnosen,
  • das Vermeiden unnötiger Facharztkonsultationen,
  • die Erhöhung der Prozesseffizienz, insbesondere an den Schnittstellen (Vermeiden von Doppeluntersuchungen),
  • die Vermeidung oder Verkürzung stationärer Aufenthalte,
  • der Abbau von Über-oder Unterversorgung bei Diagnostik und Medikation,
  • kein zusätzlicher Verwaltungsaufwand in den Praxen.

An den folgenden Standorten nehmen über 60 Fachärzte an der Versorgung im PraxisNetz teil:

  • Rostock
  • Schwerin
  • Stralsund
  • Wismar

Die im Netz beteiligten Fachärzte sind Teil einer mehrstufigen Integrationsversorgung der TK. Einmal wird die hausärztliche- mit der fachärztlichen Versorgung verknüpft. Danach werden verschiedene Fachgebiete der Facharztversorgung zusammengeführt. 

Alle wichtigen Fachgebiete sind vertreten, darunter unter anderem:

  • Augenärzte
  • Orthopäden
  • Allgemeinärzte
  • Nervenärzte
  • Chirurgen 
  • Radiologen 
  • Gynäkologen
  • Urologen
  • Pädiater

Eine weitere Integrationsebene bezieht auch die 14 bestehenden TK-Integrationsverträge in Mecklenburg-Vorpommern mit anderen Anbietern mit ein. 

Dazu gehören Spezialverträge zum ambulanten Operieren, zu besonderen Versorgung von Hautkrankheiten, zu Sportverletzungen oder psychischen Erkrankungen. Insgesamt wird das PraxisNetz mit vier Krankenhäusern und weiteren niedergelassenen Ärzten verknüpft. Durch die Berücksichtigung dieser Ebenen erhält das Netz eine ihre Wirtschaftlichkeit prägende, große Integrationstiefe.