Die Auswirkungen des demographischen Wandels sind bereits jetzt zu spüren. Besonders betroffen sind ländliche Regionen. Patienten können sich vor Ort nicht fachärztlich behandeln lassen. Weite Wege und lange Wartezeiten sind die Folge. Daher werden neue Leistungspakete entwickelt.

Telemedizin überwindet Distanzen 

Einen Lösungsansatz stellt die Telemedizin dar. Dabei wird über gesicherte Datenverbindungen und Videokonferenzsysteme die Kommunikation zwischen Ärzten, Patienten und Fachärzten erleichtert. Im PraxisNetz Müritz Süd werden sukzessive neue telemedizinische Anwendungen eingebunden und vertraglich vereinbart.

Grundlage des PraxisNetzes Müritz Süd ist die koordinierte Versorgung. Die Steuerung erfolgt über ein lokales Gesundheitszentrum. In der Modellregion übernimmt diese Tätigkeit das Gesundheitshaus Mirow. Für den verbesserten Zugang zur medizinischen Versorgung bietet es eine modifizierte fachärztliche Sprechstunde an. Sie wird von einem Orthopäden, Schmerztherapeut und Kardiologen durchgeführt. Ziel ist es, die fachärztliche Grundversorgung in dieser Region sicherzustellen. Neben telemedizinische Anwendungen und der modifizierten fachärztlichen Sprechstunde sind auch Angebote für Ältere und chronisch Kranke eingebunden. Diese berücksichtigen die Altersstruktur und den veränderten Versorgungsbedarf.