Mainz, 16. Januar 2020. Unter der bundesweit gültigen Rufnummer 116 117 war bislang nur der ärztliche Bereitschaftsdienst erreichbar. Seit Beginn dieses Jahres sind nun unter der gleichen Nummer auch Termine bei Haus,- Facharzt- oder Psychotherapeuten erhältlich. Sieben Tage die Woche unterstützen die Terminservicestellen (TSS) der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) Versicherte rund um die Uhr kostenfrei dabei, in die für sie passende Versorgungsform zu gelangen. "Trotz Verlautbarungen aus verschiedenen Bundesländern, dass es zu Überlastungen und langen Wartezeiten in den Telefonleitungen gekommen ist, begrüßt die TK diese Angebotsausweitung der KVen ausdrücklich", betont Jörn Simon, Landesvertretungsleiter der Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz. Die KVen setzen somit eine Vorgabe des Terminservice- und Versorgungsgesetzes des Bundesgesundheitsministeriums fristgerecht um.

Ausweitung entspricht Versichertenwünschen

Wie Simon weiter ausführt, entspreche die Angebotsausweitung auch den Wünschen und Erwartungen von Versicherten: "Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der TK ergab, dass 73 Prozent der Teilnehmer in Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland, von der Bundesregierung erwarten, dass sie sich vorrangig darum kümmern sollte, dass Menschen schneller Termine beim Arzt erhalten."

TK-Terminservice verzeichnete 3.347 Anrufe

Dass der Bedarf für dieses Angebot vorhanden ist, kann die TK aus eigener Erfahrung bestätigen. Allein 2019 haben sich in Rheinland-Pfalz 3.347 Versicherte an den eigenen Terminservice der TK gewandt, damit diese bei der Vereinbarung eines Facharzttermins unterstützt. Auch bei der KV in Rheinland-Pfalz gingen im vergangenen Jahr 131.253 Anfragen ein. 

Digitalisierung unterstützt

Ein weiterer Wunsch der Forsa-Interviewten in den genannten Ländern (63 Prozent) war, die Digitalisierung voranzutreiben. Dementsprechend werden die Versicherten, die unter der 116 117 anrufen von geschultem Personal softwaregestützt standardisiert befragt, sofern es sich um Not- oder Akutfälle handelt.