Stuttgart, 27. Juli 2021. Die Mehrheit der Menschen in Baden-Württemberg hat keine Bedenken, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK). So gaben 79 Prozent der Befragten im Land an, dass sie überhaupt keine oder eher keine Angst vor einer Coronaimpfung haben, bundesweit lag dieser Wert bei 83 Prozent. 

15 Prozent haben eindeutig Angst

Allerdings erklärten immerhin 15 Prozent der befragten Baden-Württemberger, dass die Aussage "Ich habe Angst vor der Impfung gegen Corona" auf sie voll und ganz zuträfe und damit deutlich mehr als im Bundesschnitt (sechs Prozent). Weitere sechs Prozent antworteten mit "trifft eher zu". 

Impfen ist notwendig

"Die Impfung ist jetzt der einzige Ausweg aus der Pandemie, deshalb müssen wir Ängste ernst nehmen und die Menschen mit guten Argumenten für eine Impfung gegen Covid-19 gewinnen", erklärt Nadia Mussa, Leiterin der TK-Landesvertretung Baden-Württemberg. Der Nutzen übertreffe deutlich die Risiken.

Aktiv aufklären in den Praxen

Überzeugungsarbeit könnten laut TK insbesondere die Hausärztinnen und Hausärzte leisten: "Sie haben engen Kontakt zu den Patientinnen und Patienten und sollten durch gezielte und vertrauensvolle Aufklärung mögliche Bedenken ausräumen können", zeigt sich Mussa zuversichtlich.

Land organisiert Impfaktionen

Ausdrücklich begrüßt die TK auch die Aktion #dranbleibenBW des Sozialministeriums: "Mit unkomplizierten Impfangeboten erreicht man nun diejenigen, denen die Vereinbarung eines Impftermins bisher zu mühsam erschien."

Hinweis für die Redaktionen 

Für die bevölkerungsrepräsentative Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der TK vom 9. bis 23. März 2021 bundesweit insgesamt 1.000 Personen ab 18 Jahre befragt.