Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Derzeit bestimmen noch viel zu oft finanzielle Anreize darüber, ob ein Eingriff ambulant oder stationär durchgeführt wird. Dabei sollten medizinische Notwendigkeiten im Zentrum dieser Entscheidung stehen. Eine Reform der Finanzierung sollte das ermöglichen. 

Mehr Tempo bei der Ambulantisierung

Erste Schritte zur Förderung der Ambulantisierung sind bereits eingeleitet - aus TK-Sicht muss dieser Weg aber konsequent weiter beschritten werden. Ein Schritt können hierbei Hybrid-DRGs sein, also Fallpauschalen, die unabhängig davon, ob ein Eingriff ambulant oder stationär erbracht wird, abgerechnet werden können. 

TK-Pilotprojekt erprobt Hybrid-DRGs

Die TK hat bereits für einige Indikationen sog. Hybrid-DRGs entwickelt und sammelt gemeinsam mit einigen Leistungserbringern praktische Erfahrung. In Frage kommen häufig erbrachte Leistungen mit geringem Schweregrad und kurzen Verweildauern. 

TK-Posi­tion zur Kran­ken­haus­struktur und ihrer Finan­zie­rung

PDF, 283 kB Downloadzeit: eine Sekunde

In unserer Mediathek finden Sie Infografiken rund um das Thema Gesundheitssystem:

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Gesundheitspolitik: Weichen stellen

Was sind die Handlungsfelder in der 20. Legislaturperiode? Mehr Infos dazu auf den  TK-Themenseiten